Lieblingsort – 150 Jahre Palmengarten

Er gehört zu den Frankfurter Sehenswürdigkeiten, gemeinsam mit dem Zoo und der Kleinmarkthalle. Also nicht so repräsentativ wie der Kaiserdom, der Römer und die Paulskirche. Aber dafür gibt es in den drei erstgenannten eine Menge zu entdecken, weshalb sie auch zu den Lieblingsorten der Einheimischen zählen.
Die Frankfurter blicken mit einem gewissen Stolz auf den Palmengarten, und dies ganz besonders, wenn sie seine 150-jährige Existenz feiern. Der Park mit dem schmucken Seerosenteich, den Aronstabgewächsen und zahllosen Palmen ist schon einzigartig. Doch noch bemerkenswerter sind die feuchtwarmen Gewächshäuser, die gleichermaßen zum Staunen und Schwitzen einladen. So bunt und vielfältig ist die Flora auf südlichen Teilen der Erde, und was dort unter Umständen vom Aussterben bedroht ist, kann hier aus nächster Nähe bewundert werden.
Vegetationsformen unterschiedlicher tropischer Landschaften wie Nebelwälder und Savanne. Man erfährt, wie die verarbeiteten Produkte aus unseren Supermärkten einmal ausgesehen haben – am Beispiel von Reis- und Kaffeepflanzen. Eine Attraktion ist die größte Orchidee der Welt, die in zwei Teilen nach Frankfurt gebracht werden musste (hoffentlich verlangt sie Sumatra nicht zurück). Im Kakteengarten ist zu bestaunen, wie vielfältig sich manche Pflanzen gegen zudringliche (Fress-)Feinde zu wehren wissen.
Das Gesellschaftshaus im Stil des Historismus mit dunkelroten Marmorsäulen diente als Ballsaal für das Großbürgertum und ist heutzutage ein idealer Ort für Abschlussbälle der Tanzschulen und für Wein- und Apfelweinmessen, wenn es mit den Corona-Abstandregeln ein Ende hat.
Wer sich genauer informieren möchte, kann in die Geschichte des Palmengartens eintauchen und einen Blick hinter die Kulissen werfen: Neben dem Jubiläumsheft »Das blühende Leben« gibt es jetzt auch den reich bebilderten Jubiläumsband »Der Palmengarten. Wo Frankfurts grünes Herz schlägt« von Sabine Börchers. Erhältlich an den Kassen und in der Boutique im Glände (Fensterverkauf am Eingangsschauhaus). Dort auch zu haben: historische Postkarten-Sets mit verschiedenen Motive aus früheren Zeiten.

Claus Wecker

Foto: Palmengarten … damals noch mit Tennisplätzen
© Historisches Museum Frankfurt, Foto: Horst Ziegenfusz

Jubiläumsheft »Das Blühende Leben«, 6 Euro
Jubiläumsbuch »Der Palmengarten. Wo Frankfurts grünes Herz schlägt«, 25 Euro
Historische Postkarten 6er Set, 6 Euro / 12er Set, 8 Euro

Add Comment

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
X