Kinos im Lockdown – Initiativen im Mai 2021

Weil sich der Lockdown zu einer endlosen Geschichte entwickelt, haben die Arthouse-Kinos diverse Initiativen ergriffen, um ihrem Tod zu entgehen.

Cinéma
Das Kino wird umgestaltet. In einer Mitteilung heißt es: »Während alle sehnsüchtig auf die Wiederöffnung von Kinos und Kulturstätten warten, werkeln wir im Hintergrund für die Zeit nach Corona – und renovieren im Cinéma den großen Saal Lumière. Freuen Sie sich auf den neuen Look im dann frisch gestalteten Saal mit Tischchen zwischen den neuen, bequemen Stühlen und noch besserem Sound!« Wir fanden die alten Sitze ganz ok, sind aber auch auf die neuen gespannt.
ww.arthouse-kinos.de

Filmforum Höchst
Das Haus wartet zusätzlich zu den Aktionen Filmquiz, Kurzfilm der Woche und Filmplakatperlen mit der neuen Online-Plattform filmforum@home auf. »Weil dem Filmforum das Kinomachen aber fehlt und das Kinoteam gerne weitere Möglichkeiten zur Auseinandersetzung mit Film bereitstellen will, um interessierten Besucher*innen auf anderen Wegen mit der gewohnten Programmstruktur nahe zu sein, reifte der Entschluss heran, an dem gerade neu sich formierenden Verein Cinemalovers zu partizipieren und eine dem Kino direkt angeschlossene Onlineplattform anzubieten.«
www.filmforum-höchst.de

Deutsches Filminstitut und Filmmuseum (DFF)
Corona hat die Entwicklung digitaler Angebote beschleunigt, auch im DFF. So steht jetzt die angekündigte Plattform »Rhizom Filmgeschichte«, die über zweieinhalb Jahre entwickelt wurde. Auch ich brauchte eine Erklärung: Rhizom ist ein aus der Botanik entlehnter Begriff für ein meist unterirdisch oder dicht über dem Boden wachsendes Sprossachsensystem. Hier geht es, kurz gesagt, um 100 Beispiele aus der Filmgeschichte, die anschaulich in Strängen verknüpft sind. Die Zusammenstellung der ersten fünf Minuten von insgesamt hundert Filmen ist nach Meinung der Kuratorin Dr. Ines Bayer als »vermittelnde Passage durch die Filmgeschichte in besonderem Maße geeignet«.
www.rhizom.film

Mal Seh’n Kino und Kino im DFF
Die beiden Kinos bieten auf der neuen Plattform Cinemalovers, die das jeweilige Kino auch finanziell beteiligt, Filme an. Das Mal Seh’n zeigt u.a. »Winterreise« von Anders Østergaard und Erzsébet Rácz sowie »Silence Radio« von Juliana Fanjul (s. Kritik auf strandgut.de). Auf DFF Kino+ läuft derzeit »Mir ist es egal, wenn wir als Barbaren in die Geschichte eingehen« von Radu Jude. In die jeweilige Abteilung von Cinemalovers kommt man über die Webseiten der Kinos:
www.malsehnkino.de
www.dff.film

Claus Wecker (Foto: CINEMA: Saal Lumiere, © Arthouse Kinos Frankfurt)

Add Comment

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
X