English Theatre: Das »Girl on the Train« eröffnet die Spielzeit 21/22

Hinterhältig, tödlich und durchaus auch beleidigend will das English Theatre die neue Saison angehen. Keine Frage, dass Intendant Daniel Nicolai hier auf Versöhnungskurs ist nach der Corona-Malaise und sein Spielzeitmotto (»Devious, deadly and slightly offensive«) als ein zutrauliches Lebenszeichen versteht.
»Back to Live« lautet die Botschaft. Und »Back on the map« ist ein Großteil des Programms. Im August legt die Bühne noch einmal ihr witzig präsentiertes Jugendstück »Huck Finn« auf, bevor es dann mit Rachel Williams zur Sache geht. Die Protagonistin von »The Girl on the Train«, das schon im Vorjahr groß auf dem ETF-Fahrplan stand, kommt mit Verspätung am 3. September zu ihrer German Premiere in Frankfurt an. Auf das Stück wollte English-Theatre-Chef Daniel Nicolai schon der begehrten Rechte wegen, die sein Haus dafür erwarb, keinesfalls verzichten. Regisseurin Psyche Stott, die hier schon das gruselige »The Children« inszenierte, ging die Arbeit nach allen Corona-Regeln der Kunst an.
Auch drei weitere lang geplante Arbeiten kommen nun auf der Playlist 21/22 zu ihrem Recht, allen voran das über den Erfolg und Misserfolg einer jeden Saison entscheidende Musical. Es müsste mit dem Teufel zugehen, wenn Mel Brooks »Young Frankenstein« nicht die Success-Story des English Theatre fortschreiben würde, zumal die Regie Derek Anderson anvertraut worden ist, der hier zuletzt mit »Sweeney Todd« für Special-Effects-Furore sorgte. Schrill und bloody geht es schließlich auch bei diesem Schmunzelhorror zu.
Der Science-Thriller »Secret Life of Humans« ist für den März 2022 und »American Son« für den Mai vorgesehen bevor mit »The Totalitarians« von Peter Sinn Nachtrieb eine schwarze Wahlkampf-Komödie die Saison beendet. Ein weiteres Jugendstück, für das es aber noch keine Termine gibt, wird »Malala« sein, die dramatische und berührende Geschichte der jungen pakistanischen Friedensnobelpreisträgerin Malala Yousafzai.
Ein Goodie hat das ETF für seine treuen Abonnenten parat, die dieses Mal zum gegebenen Preis fünf statt vier Stücke sehen.

gt
Termine Huck Finn: 31. Juli 1., 7., 8. August, jeweils um 14.30 + 17 Uhr
www.english-theatre.de

Add Comment

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
X