Meine Schwestern (Start: 6.2.2014)

Meine Schwestern (Foto: Lars Kraume/Alamodefilm)Bewusst leben

»Meine Schwestern« von Lars Kraume

Das Ende steht am Anfang. Wie einst der tote Joe Gillis in Billy Wilders »Sunset Boulevard« erzählt eine Leiche von den letzten Tagen ihres Lebens. Aber im Unterschied zu Joe Gillis hat sich Lindas Tod schon früh angekündigt. Ein schwerer Herzfehler bedroht sie von Geburt an, und die Dreißigjährige ahnt, dass sie eine komplizierte Herzoperation nicht überleben wird.

Linda (Jördis Triebel) hat zwei Schwestern, die von der Krankheit beeinflusst worden sind. Katharina (Nina Kunzendorf, bekannt als Frankfurter »Tatort«-Kommissarin) ist die ältere, die sich um alles kümmert, die weiß, was zu tun ist, wenn Linda einen Schwächeanfall hat. Katharina hat eine Familie gegründet, lebt mit Mann und drei Kindern zusammen. Die jüngere Clara (Lisa Hagmeister) lebt allein und weiß nicht so recht, was sie will. Linda hat einen großen Wunsch: sie möchte mit ihren Schwestern das Wochenende vor der Operation verbringen. Clara ist sofort begeistert, Katharina will zunächst ihre Familie nicht verlassen, lässt sich aber umstimmen.

Gemeinsam fahren die drei an die Nordsee, wo sie einst mit ihren Eltern Urlaub machten. Nach einem beschwingten Abend in der Dorfdisco beschließt Linda am nächsten Morgen, nach Paris zu Onkel und Tante zu fahren. Mit Katharina, die zurück zu ihrer Familie will, gibt es Diskussionen, doch schließlich fahren sie zusammen auch noch in die französische Metropole.

Es wird der Abschied Lindas von ihren Schwestern. Zwischendurch gibt es Probleme, auch mit dem Herz, und die drei kommen sich noch einmal sehr nahe. Eine religiöse Dimension, die heutzutage im Kino meist ausgespart bleibt, deutet der Film an – auf eine unaufdringliche, ruhige Art. Schließlich geht es doch darum, bewusst zu leben. Und die drei jungen Frauen zeigen das so fabelhaft, dass allein ihretwegen der Kinobesuch lohnt.

Claus Wecker
Der 6. Februar, der Tag des Kinostarts, ist Schwesterntag – in allen Kinos bundesweit. Alle, die mit ihrer Schwester kommen, erhalten zwei Kinokarten zum Preis von einer. Ganz unkompliziert an der Kinokasse.

Läuft im:
Kult Kinobar | Orfeos Erben | Mal seh’n

 

 

Add Comment

%d Bloggern gefällt das: