Kultur Open Air

Wenn‘s ja was werden würde mit dem Sommer, dann könnten die kleinen, feinen Festivals im Frankfurter Umkreis tatsächlich ein wenig südliches Flair vermitteln. Dennoch wissen wir aus den vergangenen Jahren, wie nah wir hierzulande den Skandinaviern sind: das Wetter hält die hartgesottenen Kulturfreaks nicht davon ab, zu Freilichtaufführungen in die Dreieicher Burg, nach Bad Vilbel oder in den Bad Homburger Kurpark zu strömen.

 

>> Burgfestspiele

»Neues Spiel in alten Mauern« ist für die Burgfestspiele in der romantischen Burgruine von Dreieichenhain angekündigt. Dort gibt’s wieder ein buntes Allerlei aus Theater, Klassik, Konzerten und Oper, Swing und Musical, Kleinkunst und Kabaret. Kann keine(r) behaupten, es sei nichts für ihn/sie dabei.
Da taucht beispielsweise am 19. Juli die Norwegerin Rebekka Bakken mit der hr-Bigband auf und eröffnet den rotzigen Texten von Tom Waits mit ihrer fabelhaft souligen Stimme neue Perspektiven. Der unermüdliche Michael Quast  krempelt Bizets großformatigen Opernkrimi »Carmen« in eine ›mènage á trois‹ für sich selbst, Sabine Fischmann und den Pianisten Rhodri Britton um. Chor, Solisten, Orchester (der Pianist ist ob dieser Aufgabe nicht zu beneiden!) werden eingedampft, auf zwei Personen und launig auf Grand Piano verkürzt. Was bleibt, ist (so war nach der ersten erfolgreichen Aufführung in Wiesbaden zu hören) Bizet kondensiert mit einer Prise aus der sevillanischen Tabakfabrik. Man darf auf die Habanera von Frau Fischmann gespannt sein – oder macht die etwa auch der Quast? Zuzutrauen wär´s ihm (24. Juli).
Oper, nicht für Puristen, wird dann bestimmt die »Madama Butterfly« von Giacomo Puccini (16.8.) in einer Aufführung des rumänischen Nationaltheaters sein: da wird die tragische Liebesstory der japanischen Geisha Cio-Cio-San, genannt Butterfly, mit dem amerikanischen Marinesoldaten Pinkerton über die Burgmauern hinausschallen.
Auch Kultur für Kinder ist angekündigt mit Erich Kästners »Pünktchen und Anton« (16.7.) als Eigeninszenierung des Ensembles der Burgfestspiele – und »Das Dschungelbuch« (22.7.) als Beitrag der Burgfestspiele Bad Vilbel. Es wird darüber hinaus noch viel geswingt (Glenn Miller Orchestra am 10. August, ABBA GOLD als »Zeitreise der besonderen Art 3. und 4. Juli), aber auch geschmunzelt, gelesen und kleingekünstelt u.a. mit Wladimir Kaminer (5.7.), dem »Dollbohrer« Henni Nachtsheim mit Rick Kavanian (7.7.) oder mit Walter Renneisen mit Schnappschüss‘ aus Hessen »Isch glaab mir brennt de Kittel«.

Termine und Karten:
Bürgerhäuser Dreieich, Tel.: 06103/6000-0
www.buergerhaeuser-dreieich.de

 

>> Parkfestspiele

Der Bad Homburger Kultursommer hat bereits begonnen und wird sich noch bis Ende September darstellen. Ein paar Highlights seien herausgepickt: Am 12./13. Juli wird der Kurpark wieder zum »Amazing Thailand«, wenn rund um den »Sala-Thai-Tempel« als glänzende Kulisse exotische Kunst, Tänze und Genüsse für die ganze Familie angeboten werden. Mit dem Kaiser-Wilhelms-Bad als romantischer Bühne wird Verdis Oper Schauer-Ballade »Rigoletto« am 18. Juli, ebenfalls im Kurpark, in einer Aufführung des Tournee-Veranstalters Opera Classica hoffentlich nicht in einem Schauer untergehen!
»Post für den Tiger« bringt am 24.7. das Frankfurter Ensemble für Kinder- und Jugendtheater Frankfurt nachmittags in den Musikpavillon im Kurpark.
Eine Woche später (30.7.) taucht im Kurhausgarten »Pinocchia« auf, eine »stämmige, trotzige, sture und verfressene« angebliche Schwester des langnasigen Pinocchio.
Und auch dies für die ganze Familie: am 31. Juli, 16 Uhr, wieder im Musikpavillon im Kurpark spielt die PaiNino-Band eine Mischung aus Rock, Folk und »Ska für klatschende Hände«.
Eine Soirée am 29. Juli im Kleinen Tannenwald stellt des Paganini-Duo (Violine und Gitarre) vor: Andrea Kim und Peter Ernst stimmen auf schöne Musik ein von Namensgeber Niccolo Paganini und von Schubert, Bartók und Piazzolla.
Bei den geschilderten Veranstaltungen in Bad Homburg ist der Eintritt frei. Also: nix wie hin – Proviant, Getränke und Regenschirm nicht vergessen, dann wird alles gut! Summer in the City inklusive.

Alle Termine und Infos: Tourist Info im Kurhaus Bad Homburg, Tel.: 06172/178-3710 und www.bad-homburg-tourismus.de
Bernd Havenstein

Add Comment

%d Bloggern gefällt das: