Kino-Juwel in Wiesbaden: Caligari FilmBühne

Es dürfte eines der ältesten Lichtspielhäuser im Rhein-Main-Gebiet sein, das schönste ist es allemal. In der Landeshauptstadt Wiesbaden hat man eben einen Sinn fürs Gediegene, auch wenn es um die Vorführung von Filmen geht.

Das von außen unscheinbare Haus hinter der imposanten Marktkirche wurde im Jahr 1926, noch zur Stummfilmzeit, als Ufa-Filmpalast im neogotischen Stil erbaut. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde es von den Amerikanern genutzt und 1955 umgestaltet. Aus dieser Zeit stammt die bis heute erhaltene dankmalgeschützte Innenarchitektur mit den goldenen Dekors, die bei jedem Besuch aufs Neue beeindruckt. Besonders die auswärtigen Gäste sind begeistert. So etwas haben sie noch nicht gesehen. Sogar in die Auswahl der weltweit schönsten Kinos, die Leser der englischen Tageszeitung »The Guardian« zusammengestellt haben, hat es das Caligari gebracht. Volker Schlöndorff nannte es einmal ein »Juwel unter den deutschen Lichtspielhäusern«.
1980 eröffnete das Deutsche Institut für Filmkunde e.V., heute Deutsches Filminstitut e.V. (DIF) das »Archivkino Caligari« mit einem Filmtag pro Woche. Zwei Boulevard-Theater teilten sich bis Mitte der 90er Jahre die übrigen Termine. Eine Bühne zeugt bis heute davon. 1990 startete das Kulturamt der Stadt Wiesbaden sein kommunales Filmprogramm. Nach einer grundlegenden Sanierung zur Jahrhundertwende gibt es moderne Kinotechnik, im Parkett und auf dem Rang 427 komfortable rote Kinosessel und ein Foyer mit neuem Mobiliar im Stil der 50er Jahre.
Verantwortlich für den Spielplan und Programmgestaltung ist das Filmreferat des Kulturamts mit Uwe Stellberger und Claudia Steiger. Das Kinder- und Schulkino koordiniert Katrin Farner-Kölle. Andreas Heidenreich vom DIF kuratiert montags und dienstags das Programm. Das Kino ist Forum für eine Reihe von Filminitiativen und Kooperationspartnern, z.B. Wiesbadener Kinofestival e.V., Deutsche Film- und Medienbewertung FBW, Medienzentrum Wiesbaden e.V., das Staatstheater Wiesbaden und viele mehr. »Das Programm im Caligari zeichnet sich durch seine Vielfalt aus«, sagt Uwe Stellberger, Leiter im Filmreferat des Kulturamtes. »Filmhistorische Raritäten aus dem Hause des DIF sowie der deutsche Film und das europäische Kino werden ebenso gepflegt wie internationale Arthouse-Produktionen, der Dokumentarfilm und der Kurzfilm.«
Die Caligari FilmBühne ist Spielstätte für zwei große Festivals: goEast – Festival des mittel- und osteuropäischen Films, veranstaltet vom Deutschen Filminstitut (DIF) im April, und das vom Verein Wiesbadener Kinofestival organisierte exground-filmfest im November, das noch immer engagiert über das internationale Independent-Kino informiert. Dazu kommt das Deutsche FernsehKrimi-Festival, das vom Kulturamt im März veranstaltet wird, sowie gemeinsam mit dem Verein Come Out die Homonale im Januar. Mit Schulveranstaltungen und dem Traumkino für Kinder wird auch das Interesse beim Nachwuchs geweckt. Nicht nur das Kino, auch das Programm kann sich also sehen lassen.

Claus Wecker
Caligari FilmBühne, Marktplatz 9 (hinter der Marktkirche), 65183 Wiesbaden
www.wiesbaden.de/caligari

Add Comment

%d Bloggern gefällt das: