Herkules verzweifelt gesucht (103)

Von all den Leuten, die jemals Äpfel vom Baum der Erkenntnis geklaut haben, sind die Blockupy-Aktivisten die Dümmsten. Für dieses angefaulte und wurmstichige Obst wären sie niemals aus dem Paradies geworfen worden. Es ist allerdings zu bezweifeln, dass sie das Ausgangstor gefunden hätten.
Zu bezweifeln ist auch, dass die Ausschreitungen in Frankfurt tatsächlich einen inhaltlichen Zusammenhang mit der Politik der EZB haben. Wie immer man dazu stehen mag – ich finde die Konkursverschleppung von Griechenland, zu der die EZB teure Beihilfe leistet, auch nicht in Ordnung, aber die EZB ist gerade nicht die grelle Fratze des Kapitalismus, den sich die vermummten Jungrecken, die da gewalttätige Mannwerdungsrituale zelebrieren, als zu bekämpfendes Schweinesystem ausgesucht haben.
Wenn diese Leute nur für 5 Cent Hirn hätten, müßten sie gegen die linksrechte griechische Regierung und im Grunde auch alle vorigen griechischen Regierungen demonstrieren. Sie müssten gegen die griechischen Eliten protestieren, die ihr Land seit Jahrhunderten ausgeplündert – und so in den Bankrott befördert haben. Sie müßten auch dagegen protestieren, dass die reichen Griechen in der Stunde der Not ihre Euroguthaben ins Ausland bringen, und dass dies auch noch mit Überziehungskrediten der EZB (genauer im Targetsystem) finanziert wird, was die Gesamtverschuldung Griechenlands um weitere 100 Milliarden Euro vergrößert.
1981 wurde Griechenland Mitglied der EU. Seit dieser Zeit hat Griechenland Subventionen in Höhe von kumuliert 180 Milliarden Euro erhalten. Bei einer Staatsverschuldung von damals ca. 26% des BIP = etwa 39 Milliarden Euro haben sie es auf 315 Milliarden gepackt. Hinzukommen die Targetschulden von über 100 Milliarden.
In 33 Jahren haben die Griechen demnach mindestens 180 + 315 + 100 – 39 = 556 Milliarden Euro verplempert. Und da ist noch eine Dunkelziffer, die der kreativen Buchführung geschuldet ist, mit der Defizite per Luftbuchung als Währungsgeschäfte oder Steuerforderungen eingestellt wurden.
Immerhin gibt es jetzt 600 km taghell beleuchtete Autobahn, für die nur leider die Stromrechnung nicht bezahlt werden kann.
Daß ausgerechnet Deutsche, die sich schüchtern gegen weiteren Unfug wehren, auch noch als Faschisten beschimpft werden, beweist, dass die Warnungen vor der Währungsunion als Unruhestifter mehr als berechtigt waren.

Kurt Otterbacher

Add Comment

%d Bloggern gefällt das: