English Theatre Frankfurt: Spielzeit 2013/14

English TheatreStayin‘ Alive im Klassenkampf

Thematisch gesehen bereitet das English Theatre seinen Fans einen nahtlosen Übergang von der alten zur neuen Spielsaison: Während »The Good People« zum Ausklang 2012/13 im Milieu der amerikanischen Unterschicht angesiedelt ist und – durchaus mit Humor – deren Ausweglosigkeit karikiert, lässt beim Aufmacher 2013/14 schon der Titel keine Zweifel: Trotz aller immanenten Sozialkritik aber ist »The Ruling Class« von Peter Barnem (6. September bis 19. Oktober) eher ein Sittengemälde der adligen Oberschicht Großbritanniens. Zu einem Parkett des Klassenkampfs wird dafür aber die Disco-Tanzfläche in »Saturday Night Fever« (2. November bis 14. Februar) gleich im Anschluss.

»The Ruling Class« handelt von einem qua Erbe aus der Psychiatrie inthronisierten Earl, der sicher ist, Gott selber zu sein. Die Verfilmung des Bühnenstücks mit Peter O’Toole (1972) war sogar für die Goldene Palme von Cannes nominiert. Bei »Saturday Night Fever« aber liegt der Fall umgekehrt. Das Musical von 1998 folgt dem legendären mit Bee-Gees-Songs gespickten Film mit John Travolta von 1977, in dem es – neben der Liebe – einmal mehr um Herkunft und Aufstieg geht. Die Regie für beide Stücke übernimmt Hausregisseur Ryan McBryde, der hier vor allem »Tommie« und »Sweet Charity« erfolgreich inszeniert hat. Intendant Daniel Nicolai hat in Gesprächen mit den Rechteinhabern erwirkt, dass McBryde dem in der Saison europaweit ausschließlich in Frankfurt zu sehenden Stück, ein neues realistischeres Konzept verpassen kann. »We intend to give it back its balls«, sagt der Regisseur, der für seine eigenen Lesarten bekannt ist.

Anders als bei den letzten Musicals macht aber nicht die Hausband von Thomas Lorey die Musik, sondern die Darsteller hauen selbst in die Tasten und Saiten. Damit folgt das English Theatre dem britischen Markttrend zum musizierenden Schauspieler.

Machen wir’s kurz, denn lang ist’s ohnehin: Es folgen der Krimi »Strangers on a Train« von Patricia Highsmith, sowie das Stückedoppel aus der Theateradaption des Fowles-Romanes »The Collector« (9.5. – 4.7.) und einer Bearbeitung der gerade von Roman Polanski verfilmten Erotiknovelle »Venus in Fur« (16.5.-4.7.) von Sacher-Masov, die beide von Macht und Unterwerfung handeln. Der von Schülern bestrittene Drama-Club schließt die Saison mit »The Black Rider« (12. bis 25. Juli 2014), einem auf der Geschichte »Der Freischütz« basierenden Musical von Robert Wilson mit Songs von Tom Waits.

gt

Add Comment

%d Bloggern gefällt das: