Bettina Mauel im Palmengarten

Licht und Farben

In Wuppertal geboren, in Düsseldorf studiert – an der Kunstakademie bei Richter und Graubner  –  und in Köln zuhause: Bettina Mauel scheint ziemlich bodenständig zu sein und fiel als Tochter einer Malerin nicht weit vom Mutterstamm. Dafür hebt sie mit ihren Bildern ab. Lichtdurchflutete Landschaften dominieren die kleine sommerliche Ausstellung in der Palmengartengalerie. »Ob Wolken, Blätter oder Flüsse: Mit kraftvollen Pinselstrichen und satten Farben geraten die Details ihrer Bilder in Bewegung«, verspricht uns der Palmengarten.  Knapp drei Dutzend mittel- und großformatige Arbeiten sind zu sehen, darunter einige frühe,  abstrakte Gemälde, aber auch die jüngere Park-Serie der Künstlerin, die sich mit dem Sujet »Müßiggänger« auch dem Menschen angenähert hat. Kleine Liebesszenen unter Weiden, eine elegante Dame mit weißem Hut auf der Bank, ein junge Frau beim Slacklining. Dunkel und geheimnisvoll muten die im Süden Frankreichs an der Atlantikküste entstandenen Gemälde ein, die zu den älteren gehören. Man muss sich einlassen, um in der Serie »Le Courante« der Waldspiegelungen in den braunen Wassern des kleinen Flusses gewahr zu werden.

gt (Foto: © Georg Rothe)
Bis 21. August 2016.
www.palmengarten.de
 

Add Comment

%d Bloggern gefällt das: