B3 – Biennale des bewegten Bildes

Robert Wilson (Foto: Lucie Jansch)Wenn die Bilder laufen lernen

30.10.–3.11.2013 in der RheinMain-Region

Das Festival erlebt in diesem Jahr seine Premiere. Unter dem Leitmotiv »Expanded Narration. Das neue Erzählen« findet es an 25 verschiedenen Veranstaltungsorten statt. »Ziel der Biennale ist es, interdisziplinär und genreübergreifend eine breit angelegte Allianz für das bewegte Bild zu schaffen«, heißt es in der Ankündigung.

Über 100 Künstler, Filmemacher, Designer, Internetspezialisten, Social-Media-Aktivisten, Spiele-Entwickler und Wissenschaftler werden über die Chancen und Möglichkeiten des bewegten Bildes sprechen. Der vielseitige Robert Wilson wird einen Abend in der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in der Eschersheimer Landstraße gestalten (Sa., 02.11., 18 Uhr). Die inhaltlichen Schwerpunkte der Festivals liegen in den Themen TV-Serien, Games, Immersion, Transmedia, Kino, Kunst und Wissenschaft. Die britische Games-Autorin Rhianna Pratchett (»Tomb Raider«) wird am Freitag, 1.11., um 11 Uhr im Frankfurter Kunstverein am Römer vorgestellt. Junge Talente treffen die Macher der internationalen »Bewegtbildszene« am 30. und 31.10. auf den »B3 Campus Markt« in den Römerhallen. Ethnographische Kurzfilme werden vom 30.10. bis 1.12. im Weltkulturen Museum am Sachsenhäuser Ufer gezeigt. Nebenan, im Deutschen Filmmuseum, öffnet die Ausstellung »Fassbinder – JETZT« am 30.10. ihre Pforten (bis 1.6.2014). Der Gewinner des diesjährigen Buchmessepreises Ziad Doueiri stellt seinen Film »The Attack« am Do., 31.10., um 20 Uhr in der Astor Film Lounge an der Hauptwache vor.

Die offizielle B3 Eröffnung findet am Mittwoch, 30.10., um 17 Uhr im Frankfurter Kunstverein statt. Den Abschluss bildet die Preisverleihung am Sonntag, 3.11., ab 18 Uhr im Gibson Club auf der Zeil, mit anschließendem exklusivem Konzert von Laurie Anderson, die sich als Performance-Künstlerin und Musikerin weltweit einen Namen gemacht hat. Sie verbindet multimediale Präsentationen mit klassischen Instrumenten und setzt dabei verschiedene Technologien ein.

Veranstalter der B3 ist die Hochschule für Gestaltung (HfG) Offenbach in Kooperation mit der hessischen Film- und Medienakademie (hFMA). Träger sind das Land Hessen mit dem Ministerium für Wissenschaft und Kunst (HMWK), die Hessische Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (LPR Hessen) sowie die Stadt Frankfurt am Main.

Weitere Informationen zum Programm unter www.b3biennale.com.
cw

Add Comment

%d Bloggern gefällt das: