We can be heroes: Eine begehbare Oper in acht Räumen bei basis e.V.

Basis e.V. im Gutleut macht immer wieder durch Ausstellungen junger ungewöhnlicher Künster*innen und Projekte auf sich aufmerksam, und für die Post- Corona- Notbremsenzeit setzt es gleich einen Paukenschlag: eine begehbare Oper in acht Bildern!

Dafür haben sieben zeitgenössische Komponisten und Klangkünstler*innen musikalische und szenische Installationen entwickelt, die ganz individuell gestaltet sind, sich aber aufeinander beziehen. Die Zuschauer*innen erlaufen sie sich durch die acht Ausstellungsräume, jeweils begleitet von einer Performance. Es geht einzeln auf den Parcours, im zehnminütigen Abstand zueinander.

Die Regie zu dieser Gruppen-Klang-Ausstellung hat Hannes Seidl übernommen, David Helbich, Christina Kubisch, Lea Letzel, Michael Maierhof, Christoph Ogiermann, Oxana Omelchuk und Uwe Rasch steuern ihre Kompositionen und Klanginstallationen bei.

Das Begleitprogramm aus Konzerten und Workshops, das Eschborn K dazu konzipiert hat, musste auf den Oktober verschoben werden.

Die Gruppenausstellung „We can be heroes“ läuft noch bis zum 1. August. Für einen Besuch ist eine Anmeldung erforderlich www.basis-frankfurt.de, Gutleutstr. 8-12.

Foto: David-Helbich, Micro-Listening, video-still, © David Helbich

Add Comment

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
X