Dramatische Bühne: »Dorian Gray«

Da mochte bisher kommen, was wollte: Torsten Morawietz und sein Bockenheimer Ensemble haben sich einen Reim drauf gemacht. Ganz anders, nämlich in Prosa, spielt die Dramatische Bühne nun bei ihrer Inszenierung von Oscar Wildes »Das Bildnis des Dorian Gray« auf. Sie verknüpft die Geschichte des selbstverliebten Narziss auf –...

weiterlesen

Mousonturm: She She Pop – »Kanon«

Auf der journalistischen Web-Seite »nachtkritik.de« wurde »Kanon«, das neue Stück des Ensembles She She Pop, als Prototyp des postdramatischen Theaters besprochen und mehr oder minder als Nabelschau der Szene für die Szene deklariert. In der Kritik zum Stück sprach ein Autor dort von »sentimentalem Charme«, die Berliner Zeitung »ein...

weiterlesen

Landungsbrücken: JOYn4Utopia

Wie sehr unser aller Alltag bereits von künstlicher Intelligenz dominiert wird, zeigt Mascha Pitz‘ »JOYn4Utopia« in einer nicht allzu fernen Zukunft. Dem Durchschnitts-Olaf steht in seinem Durchschnittsleben in seiner Durchschnitts-Wohnung die allumfassende App JOY zur Verfügung, die ihm nicht nur die Wohnung, sondern auch seine diversen social media accounts,...

weiterlesen

Schauspiel Frankfurt zeigt »Jedermann (stirbt)« von Ferdinand Schmalz

Die Uraufführung am Burgtheater Wien im Februar 2018 war umjubelt, der enthusiasmierte Schreiber der FAZ wünschte sich in seiner Kritik von der Leitung der Salzburger Festspiele sogar, doch bitte das seit 1920 jährlich auf der Domplatte der Salzachstadt anstehende Kultspiel »Jedermann. Das Spiel vom Sterben des reichen Mannes« von...

weiterlesen

Michael Quast, Sabine Fischmann und das Ensemble Modern eröffnen die neue Spielstätte Volksbühne im Hirschgraben mit Heinrich Hoffmanns »Der Struwwelpeter«

Eine erste Kostprobe beim Benefiz-Abend im Schauspielhaus der Städtischen Bühnen kurz vor Weihnachten brachte es an den Tag. Der Eröffnungsakt der Frankfurter Volksbühne im Hirschgraben am 14. Januar verspricht mit seiner einem echten Frankfurter Bub gewidmeten Uraufführung ein ganz besonderes Erlebnis zu werden. Drei Musiker des Ensembles Modern Uwe...

weiterlesen

English Theatre richtet mit »Sweeney Todd« ein Blutbad an

Mit einem letzten berstenden Knall schlägt die Pendeltür im Pie-Shop der Mrs. Lovett zu. Scheinwerfer aus. Black – und wie ein Vulkan entlädt sich der aufgestaute, längst überfällige Jubel des Publikums. Standíng Ovations, damit das schon mal klar ist, sind nach der knapp dreistündigen Aufführung (inklusive Pause) von »Sweeney...

weiterlesen

Theater Willy Praml: »Jesus d’amour. Geb. 0«

Schon im 15. Jahr lädt das Theater Willy Praml zu Weihnachten in die Naxoshalle und verwandelt die Ikone für die Dauer des Krippenspiel »Jesus d’amour, geb.0« in den Stall von Bethlehem. Willy Praml inszeniert seinen weihnachtlichen Extrakt aus den Evangelien von Matthäus, Markus, Lukas und Johannes in einer völlig...

weiterlesen

English Theatre: Blutiges Spiel im Sondheim-Musical »Sweeney Todd. The Demon Barber of Fleet Street«

Willkommen im slaughter house. Oder genauer: in der splash zone: Für unvorbereitete Besucher des jährlichen Saisonhöhepunkts am English Theatre Frankfurt könnte es durchaus shocking werden, sollten sie sich für einen der privilegierten blood seats auf der Bühne entscheiden, die es dieses Mal gibt. Nicht nur, weil sie dort hautnah...

weiterlesen

Frankfurt Lab: Kutschera & Rodriguez im »Dis/Jointed Space«

Es geht um die Erfahrung und um die Darstellbarkeit von Zeit in »Dis/Jointed Space«, was man mit einem von Diskontinuität gezeichnetem (Zeit-)Raum übersetzen könnte. »Was wäre, wenn wir einen Körper in seiner Abwesenheit, in seiner Vergangenheit und in den Spuren seiner Zukunft wahrnähmen?«, lautet die zentrale Frage, der die...

weiterlesen

4. Tanzfestival Rhein-Main (31. Oktober – 17. November): »Moving beyond«

Den ganz großen Zauber verströmt das Tanzfestival 2019 zwar noch nicht, doch sollte das hochklassige und breitgefächerte Programm die Tanz-Fans der Region in einen kollektiven 14-tägigen Tanzrausch versetzen können. »Moving beyond«, so das Motto, impliziert nicht nur die Ortswechsel eines Flächenfestivals. Insgesamt 14 tanzchoreografische Darbietungen stehen in Darmstadt, Wiesbaden,...

weiterlesen