Julian Barnes erzählt eine tragische Liebesgeschichte

Der gedruckte Titel »Die einzige Geschichte« ist säuberlich durchgestrichen; dreimal, auf dem Schutzumschlag, dem Buchrücken und im Buch selbst. Aber, gut lesbar, jeweils in Handschrift, wieder hinzugefügt. Das heißt: Es ist und ist nicht – die einzige Geschichte. In dieser Spannung bewegt sich Julian Barnes neuer Roman. Der englische...

weiterlesen

Strandgut präsentiert: Sarah Kuttner

2009 erschien der erste Roman Sarah Kuttners – »Mängelexemplar« stand wochenlang auf allen Bestsellerlisten. Nun erzählt sie von Lena, ihrem Freund Kurt, der mit Jana einen gemeinsamen Sohn hat, den kleinen Kurt, dessen Sorgerecht sich beide teilen. Es ist eine normal komplizierte Familienkonstellation, die sich komplett verändert, als der...

weiterlesen

Hans Christoph Buch öffnet seine Schatzkiste: »Tunnel über der Spree«

Frühreif war er. Und begabt. Kaum Abitur und schon Mitglied der Gruppe 47. In Wetzlar geboren, auf Haiti aufgewachsen, in Berlin viel Wind gemacht. Der ganz große Wurf als Romancier blieb ihm wohl versagt. Dafür ist er als Intellektueller bekannt geworden. Engagiert, kenntnisreich, vielsprachig. Er kennt die Welt und...

weiterlesen

Barbara Honigmann schreibt wieder ein Stück ihrer Familiengeschichte

Mit dem »Roman von einem Kinde«, 1986, begann Barbara Honigmanns literarische Karriere. Es folgten zahlreiche, immer schmale Bändchen, die allesamt dicht an der Biographie der Autorin entlang geschrieben waren. Darunter, 1991, »Eine Liebe aus nichts«, nach dem Tod des Vater entstanden, und, 2004, »Ein Kapitel aus meinem Leben«, der...

weiterlesen

»Und dann die Tür absperren« – Interview mit der Thriller-Autorin Jeong Yu-jeong

Jeong Yu-jeong ist mit ihren psychologisch ausgefeilten Kriminalromanen eine Bestsellerautorin in Südkorea. Ihr Thriller »Sieben Jahre Nacht« sorgte 2015 im deutschsprachigen Raum für Aufsehen. Jetzt im Januar 2019 erschien »Der gute Sohn«. Jeong Yu-jeong nahm Ende Januar am Kongress »Global Crime« von LitProm in Frankfurt teil. Alf Mayer sprach...

weiterlesen

Im Süden der USA ticken die Uhren immer noch anders – Tayari Jones neuer Roman »In guten wie in schlechten Tagen«

Im »New Yorker« wurde sie gefeiert. Zu Recht. Auch Oprah Winfrey, die schwarze Literaturpäpstin der USA, meinte begeistert, dass man dieses Buch nicht aus der Hand leben will. Und nicht aus dem Kopf bekommt. Die Kritik jubelte. Das Publikum kaufte und las. Das Buch wurde zum Bestseller. Tayari Jones,...

weiterlesen

»Was wir waren« fragt Andreas Maier in seinem neuen Buch, das auch die Antwort gibt

Schlicht und tatsächlich ergreifend: ein dauerhaft schlecht gelaunter Einzelgänger. Einer aus der Null-Bock-Generation, der durch die Lande zieht, vorzugsweise durch die Wetterau, viel trinkt und auch viel vertragen kann, dafür wenig gelten lässt und paradoxerweise, beim Lesen, echt Spaß macht. Das Buch, entstanden aus sogenannten Kolumnen, die Maier für...

weiterlesen

Stolpersteine in Frankfurt am Main – Zehn Rundgänge

Die Initiative Stolpersteine in Frankfurt am Main besteht seit 2003 und hat die Verlegung von nahezu 1.400 Stolpersteinen begleitet. Die Initiative recherchiert die Schicksale der Opfer, koordiniert die Verlegung der Stolpersteine und informiert die Öffentlichkeit. Mit den Nachkommen und Verwandten der Opfer in Kontakt zu kommen, ist ein besonderes...

weiterlesen

Marjana Gaponenkos neuer Roman »Der Dorfgescheite«

Eine ziemlich schräge Geschichte. Dahinter: eine ziemlich schräge Biographie. Marjana Gaponenko wurde 1981 in Odessa, in der damaligen Sowjetunion geboren und hat auch dort Germanistik studiert. Sie hat Jahre in Krakau und Dublin verbracht, aber offenbar immer Deutschland im Auge gehabt. Sie war zwanzig, als ihr erster Gedichtband erschien,...

weiterlesen

Der Frankfurt-Krimi »Bonames« von Charly Weller

»Lebbe geht weider«, dieses echt Frankfurter Motto, hier Dragoslav »Stepi« Stepanovic von der Eintracht Frankfurt zugeschrieben, steht vorne im Roman. Charly Weller bringt in seinem fünften Krimi seinen mehr als unkonventionellen Ermittler, den Gießener Kommissar Roman Worschtfett, pardon: Worstedt, nach Frankfurt zurück. Dort hat er einmal angefangen, nämlich bei...

weiterlesen