Kondome, Knarren, Klopapier (123)

Ob’s jetzt wirklich so stimmt, dass die Franzosen in Zeiten der Corona-Einkaufs-Panik tatsächlich vor allem Kondome hamstern und die eher republikanisch angehauchten Amis die Waffenvorräte in amerikanischen Supermärkten leerkaufen, das sei mal dahingestellt. Würde zumindest unseren Vorurteilen, unserem national profiling sozusagen, total entsprechen. Richtig aber ist, und das ist ja in den letzten Tagen und Wochen sattsam durch die Medien und die eigene Erfahrungswelt gegangen, dass die größte Angst der leicht anal fixierten Deutschen in der Corona Krise ein nicht reinlich geputzter Arsch ist. Wobei zum einen sich gerade an diesem Beispiel die Integrationsbemühungen unserer migrationshintergründigen Nachbarn als gelungen erwiesen haben. Denn deren Einkaufswagen waren genauso mit supersoft 3-lagigem Wohlfühlpapier überladen wie die der Biodeutschen. Wobei Letztere ausgerechnet das ebenso benannte gräulichfarbene und etwas harte Enddarmpflegeprodukt (diffamierend auch als Schmirgelpapier bezeichnet) erst dann in den Wagen packten, als absolut kein blütenweißer 4-lagiger Poschmeichler mehr zu kriegen war. Beruhigend dann allerdings die Bilder leergekaufter Klopapierregale aus Down Under: auch die Aussis haben es mit krisenbedingter hintergründiger Reinlichkeit.

Ja, auch ich komme nicht daran vorbei, meinen Senf zum derzeitig alles beherrschenden Thema dazu zu geben. Auch wenn ein monatlich erscheinendes Blatt angesichts täglich, wenn nicht gar stündlich wechselnder Erkenntnisse, Einschätzungen und Entscheidungen nicht gerade prädestiniert ist, neue Wege aus der krisengeschüttelten Situation zu weisen. Vor allem auch, nachdem sich die von uns ausgegrabene Studie der Athener Universität unter Leitung von Professor Niklas Kaffenion, nach der reichlicher Kaffeegenuss die vornehmlich im Rachenraum angesiedelten Coronaviren durch das Koffein unschädlich machen sollte, als fake und ausgemachter Blödsinn herausgestellt hatte. Ebenso stimmt es wohl auch nicht, dass die hohe Nikotinkonzentration im Munde von Kettenrauchern dem heimtückischen Virus den Garaus macht. Auch die Behauptung, dass Greta hinter allem steckt, ist natürlich Schwachsinn. Allerdings ist der von Fridays4Future zu Recht angeprangerte Flugverkehr ebenso eingebrochen wie die klimaschädlichen Kreuzfahrten. Nicht von der Hand zu weisen ist allerdings die klammheimliche Genugtuung von Kevin Kühnert, der seinem Ziel der Verstaatlichung von BMW ein ganzes Stück näher gekommen scheint. Denn im Gegensatz zur boomenden (Klo-)Papierindustrie hamstern nur sehr wenige Leute 7er BMWs.

Nun frage ich mich natürlich, wie all die schlauen Virenwissenschaftler, denen unsere Politiker so willfährig folgen (das würde ich mir bei der Klimadebatte auch mal wünschen), sich vorstellen, wie denn die ganzen von ihnen mehrheitlich empfohlenen Maßnahmen bis zur Entwicklung von wirksamen Medikamenten und Impfstoffen ohne soziale, politische und wirtschaftliche Verwerfungen durchgehalten werden können. Im Gegensatz zu den Klimawissenschaftlern, die eine über 99prozentige gemeinsame Einschätzung haben, gibt es bei den »ViWis« doch eine nicht überhörbare Anzahl, die diese gesellschaftliche Totalisolierung inklusive Schul- und Kitaschließung durchaus kritisch sehen. Die tauchen aber in all den ARD/ZDF-Specials nicht auf. Da gibt’s nur einen Papst (Drosten) und einen Möchtegern-Papst (Kekulé). Ich will die Gefährdung durch dieses neue und unbekannte Virus nicht bagatellisieren. Aber leere Straßen und S-Bahnen, geschlossene Bekleidungsschuppen bei gleichzeitig geöffneten Baumärkten, scheinen unseren Herrn Covid-19 nicht sonderlich zu beeindrucken. Und was, wenn die gewünschte Abflachung der Infektionskurve erreicht ist? Dann alles wieder auf Anfang? Oder wie?

Aber schön ist die Ruhe auf den Straßen und vor allem die in der Luft schon. Oder?

Jochen Vielhauer

Add Comment

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.