25.5.2020

Man lernt ja nie aus: Nachdem ich nach der Wochenend-Lektüre des Lidl-Prospekts schwer über die Ankündigung eines veganen Weines herziehen wollte – was an Weintrauben ist denn nicht vegan? -, bewahrte mich Herr Google vor höhnischem Gelächter eingefleischter (häh??) Veganer. Tatsächlich wird in der Weinproduktion mit tierischen Produkten hantiert. Gelantine, Hühnereiweiß oder gar Fischbestandteile werden zur Klärung des Mostes verwendet. Mal ehrlich: wäre es da nicht eher angebracht, solcherart verhunzten Wein als „mit tierischen Produkten versehen“ auszuzeichnen, statt den sauberen Wein, für den es leider noch kein deutsches Reinheitsgebot gibt, als vegane Ausnahmeerscheinung zu etikettieren? Das wäre doch mal ein schönes Betätigungsfeld für die frühere Weinkönigin Julia Klöckner.

7.5.2020

A propos Markus Lanz: Nachdem er zu Beginn seiner Talkkarriere im ZDF Frauen nur in Ausnahmefällen und wenn, dann nur jeweils eine, in seiner erlauchte Männergästerunde zuließ, schafft er es mittlerweile, hin und wieder auch mal zwei Frauen einzuladen (es darf nicht verschwiegen werden , dass er einmal sogar ein reine Frauenrunde versammelt hatte). Aber auch hier hat er seine Lieblinge: die WELT-Frauen Claudia Kade und Dagmar Rosenfeld. Nun scheint denen aber der Rang von der Virologin Melanie Brinkmann abgelaufen zu werden. Vom Frauenstil her ist er sich aber treu geblieben – im übrigen auch seiner eigenen Auslegung genderspezifischen Sprachgebrauchs: so schafft er es immer wieder, eine Frau mit der Formulierung anzukündigen, „SIE ist jemand, DER … (das und das gesagt hat)“.

6.5.2020

Wetten dass – Markus Lanz in seiner allabendlichen Quasselbude auch weiterhin mindestens einmal pro Woche den führenden Polit-Virologen Karl Lauterbach (der – nun allerdings kaum noch – mit der Fliege) mit seinen dringlichen Warnungen zu jedweden Lockerungen zu Wort(schwall) kommen lässt. Nicht ganz so gut gelitten sind bei ML Virologen, die eine von KL abweichende, besser gesagt differenzierte Position vertreten. Die pflegt er dann schon mal wie im Fall des Leiters der Heinsberg-Studie Hendrik Streeck – so der „focus“ – zu „grillen“.

4.5.2020

Hatte ich in meiner letzten Meckerei (siehe dort) noch darüber gefeixt, dass die erhöhte Nikotinkonzentration im Rachenraum von Kettenrauchern wohl doch nicht zur Eindämmung des Corona-Virus beiträgt, wird nun tatsächlich von einigen Hals-Nasen-Rachenexperten die Vermutung geäußert, eben dieser Effekt von Nikotin sei zu vermuten. Immerhin sei der Anteil von Rauchern an den Covit-19-Geschädigten signifikant niedriger. Dann ist ja vielleicht an der von mir konstruierten fake-news hinsichtlich der Wirksamkeit von Koffein im Corona-Kampf doch was dran.

30.4.2020

Was geht eigentlich diesen Filmemachern durch den Kopf, wenn sie zunehmend möglichst kleingeschrieben WhatsApp- oder sonstige Messenger-Nachrichten in irgendwelche Handlungsfäden einblenden? Sind sie nur modernistisch-digitales Schmankerl oder dramaturgischer Bestandteil? Lesbar zumindest sind sie meistens nicht. Ebenso sollte Film- und Fernsehmacher mal darüber nachdenken, ob Schrifteinblendungen am unteren Bildrand wirklich in weißer Schrift auf ebenso weißem Hintergrund erfolgen müssen.

28.4.2020

Nun will ja die SPD-Vorsitzende, der Name fällt mir grade nicht ein, dass jeder Schüler und jede Schülerin ein Tablet bekommt von wegen der Chancengleichheit. Da stellen sich dann natürlich gleich viele Fragen: sollen es Apple iPads sein oder doch lieber Android Tablets, die immerhin mit dem etwas weiter verbreiteten Betriebssystem funktionieren und – soweit nicht von Samsung – auch preisgünstiger zu haben sind. Das führt dann aber gleich wieder zur sozialen Spaltung. Hier die exklusiv von daheim ausgestatteten Apfelkinder, dort das aus knappen öffentlichen Mitteln ausgestattete Google-Prekariat. Aber vielleicht macht Apple ja ne großzügige Spende von all den ersparten Steuermillionen (oder waren es Milliarden?).

27.4.2020

Da kommt man doch echt ins Grübeln: So schreibt die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung über einen norwegischen Hedgefond-Manager, dieser habe sich in rund 30 Jahren als Investor in London ein Privatvermogen von rund einer Milliarde Euro – und nun hört genau hin – »erarbeitet«. Irgendwas muss ich in den vergangenen 30 Jahren falsch gearbeitet haben.

24.4.2020

Juchheißajuchuu – die Hotelerie und Gastronomie ist gerettet. Zwar machen sie wegen lockdown keine Umsätze. Aber die werden immerhin jetzt nur noch mit 7 % besteuert. Und nun die Aufgabe fürs Homeschooling: wieviel sind 19 Prozent von Null? Wieviel sind 7 % von Null? Und was ist die Differenz? Ich zahl auch gerne 19 % Mehrwertsteuer aufs Bier, wenn ich es endlich mal wieder in der Gartenkneipe trinken könnte.

23.4.2020

Das mit der Nichtöffnung der Kitas muss auch mal geklärt werden. Entweder sind die tobenden Kleinen ein wahrer Infizierungsquell für die Eltern daheim, dann frage ich mich, wieso ausgerechnet die Kinder von Kranken- und Altenpflegerinnen in die Kitas gebracht werden dürfen. Wir wissen doch, dass die Infektionen vor allem in Pflegeheimen durch das Personal reingebracht wurden. Oder es stimmt, was eine große Untersuchung in Island ergeben hat, dass nämlich keines der Kinder unter 10 Jahren infiziert war und sie somit gar keine Ansteckungsgefahr darstellen. Dann könnten die Kitas doch zum Nutzen vieler Eltern und natürlich der Kinder wieder öffnen.

22.4.2020

»Schwedens Strategie hält – bis jetzt« titelte die FR. Aus dem Nachsatz war fast so etwas wie Bedauern herauszulesen. Und eigentlich könnte man doch sicher sein, dass unsere deutschen Drama-Virologen ein Scheitern des schwedischen Modells der moderaten und eigenverantwortlichen Einschränkungen bestimmt lautstark herausposaunt hätten. Sie tun’s aber nicht. Ist der Schwedenweg vielleicht doch gar nicht so schlecht?

21.4.2020

Corona setzt ja tatsächlich so manchem die Krone auf: standesamtliche Trauungen im traditionsreichen Frankfurter Römer finden derzeit unter Ausschluss jeglicher verwandtschaftlicher Teilnahme (das Brautpaar darf tatsächlich noch dabei sein) im Kassenraum des Standesamtes statt.
Hinter dem Kassenschalter sitzt dann der Standesbeamte, vor dem Schalter, an dem die diversen Zahlungsmöglichkeiten per Visa etc. vermerkt sind, sitzt das zu trauende Paar. Romantik pur!

20.4.2020

Zur schrittweise Öffnung der Schulen gibt es ja auch die Idee, versetzten Unterricht am Vor- und am Nachmittag zu machen. Dies stößt, so laut FR, »auf wenig Begeisterung in der Lehrerschaft.« Das verstehen die – nicht ganz so gut entlohnten – Pflegekräfte sicherlich sehr gut.

17.4.2020

Nun bin ich ja mal gespannt, ob die Bezahlsender Sky und DAZN die Zahlungen ihrer Abokunden zurück geben, wenn sie den Vereinen bei Spielausfall keine oder verminderte Zahlungen leisten bzw. zurückfordern.

13.4.2020

Mittlerweile ist ja wohl jede Form von Papier, das auch nur ansatzweise zur Reinigung des Allerwertesten dienen kann, streng rationiert. Bei einem Edeka-Laden kriegt man solches nur noch, wenn man für mindestens 20 Euro andere Sachen kauft. So kann man auch sein Geschäft machen. Wohl denen, die die Tageszeitung noch nicht nur als E-Paper abonniert haben.

11.4.2020

Wieso sind rückreisende Einheimische, die sich womöglich aus Bayern Herrn Covid mitgebracht haben für Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein ungefährlicher als der nicht infizierte Besucher aus Hessen, dem derzeit die Reise in diese Bundesländer verwehrt wird?

8.4.2020

Die Rettung naht: eine App soll es richten, die Infektionsketten zu identifizieren. Da bleibt nur zu hoffen, dass nicht die Programmierer der (gescheiterten) Gesundheitsapp bzw. -Karte da ran gelassen werden.

7.4.2020

Das muss mir mal einer erklären: Die Protagonisten des deutschen Shut-Downs sehen trotz steigender Infizierungs- und Todesfallzahlen »Licht am Horizont«, gleichzeitig weisen sie mit vernehmbarer Häme darauf hin, dass Schwedens Experiment der offenen Gesellschaft wegen gleicher Steigerungen wohl gecheitert ist.

6.4.2020

Was dem einen sein Reichstagsbrand zur Durchsetzung eines Ermächtigungsgesetzes zur Festinstallation des deutschen Faschismus war, ist dem anderen, dem Herrn Orban, das Coronavirus, dass ihm die Vollmacht zum Regieren ohne Parlament gibt. In der Hoffnung, dass Europa nicht genauso stille hält wie damals.

3.4.2020

Komisch, dass in der Werbung von Kijimea Reizdarm Pro (immer gut vor 8 im Ersten) immer nur der Mann pupst, die Oma aber still und leise »nur« Bauchschmerzen hat. Und wieso ist es 40% wirksamer – wirksamer als was?

2.4.2020

Ich frag mich schon, warum Drogerieketten wie Müller Schreibwaren und Spielzeug verkaufen dürfen, der kleine Laden um die Ecke aber nicht. Und wieso muss der Süssigkeitsladen, der im Familienbetrieb geführt wird, dichtmachen, während die Lidls, Aldis etc. jetzt vor Ostern ihren Reibach damit machen können?