»Undine« von Christian Petzold

Wenn man Undine, den Namen des »Elementargeistes« mit der tragisch repetitiven Liebesgeschichte, auf den Wortstamm zurückführt, landet man einmal einfach bei »Welle«. Und damit beim gemeinsamen Ursprung von Natur und Mythos. Oder von Realität und Zauber, wie man es nimmt. Die Wirklichkeit neu zu entdecken, um darin den verlorenen...

weiterlesen

Ein Autokino für Bad Homburg

Not macht bekanntlich erfinderisch. Und in der Corona-Krise ist die Not für die Kinos besonders groß. Wegen der Abstandsregeln wäre der Neustart für die meisten von ihnen ein Verlustgeschäft. Also geht es für manche Kinobetreiber zurück in die American-Graffiti-Zeit, als Autofahren, besonders unter jungen Leuten in den USA cool...

weiterlesen

20. goEast – Festival des mittel- und osteuropäischen Films

Das Jubiläumsfestival gibt’s jetzt erst einmal online Es hätte so schön zusammengepasst: Das 20. Filmfestival im Jahr 2020. Doch daraus wird nichts, denn das Corona-Virus macht einen Strich durch das schöne Zahlenspiel. Nun gibt es statt der geplanten 107 Filme aus 40 Ländern (mit insgesamt 21 Deutschlandpremieren) in Wiesbaden...

weiterlesen

Filmklassiker @home

Wer sich das Abo eines der Streamingdienste sparen will, kann immer noch auf das gute, alte öffentlich-rechtliche Fernsehen zurückgreifen. Dort finden sich unter den vielen TV-Produktionen auch ein paar interessante Kinofilme. Am 29.3. gibt es um 20.15 Uhr auf arte ein Wiedersehen mit Lino Ventura, der in Jean-Pierre Melvilles...

weiterlesen

»Die perfekte Kandidatin« von Haifaa Al Mansour

An den Anblick einer vollverschleierten Autofahrerin muss man sich erst einmal gewöhnen. Hierzulande undenkbar, denn geblitzt dürfte ihr ein Vergehen im Straßenverkehr nicht nachzuweisen sein. Aber dass zu Beginn des neuen Films von Haifaa Al Mansour so eine Autofahrerin zu sehen ist, steht schon für einen gewissen Fortschritt in...

weiterlesen

»La vérité – Leben und lügen lassen« von Hirokazu Kore-eda

Der japanische Filmemacher Hirokazu Kore-eda ist einem großen Thema auf der Spur: Dem Familienroman, was Erinnerung, Lüge und Wahrheit damit machen, wie die blinden Stellen darin gefüllt werden, wie Familie und Gesellschaft einander bedingen. Das hat er in seinen frühen Dokumentarfilmen ebenso behandelt wie in seinen Spielfilmen, die ihm...

weiterlesen

»Varda par Agnès« von Agnès Varda

Agnès Varda ist eine Gründermutter der Nouvelle Vague. Anders als einige ihrer Gründerväter-Kollegen blieb sie indes in ihrer Arbeit offen, neugierig und im besten Sinne experimentell. Nicht, dass es keinen Varda-Touch gäbe, aber selbst wenn sie mit einer Form besonderen Erfolg verzeichnete – wie etwa mit dem Dyptichon »Le...

weiterlesen

»Intrige« von Roman Polanski

Als bekannt wurde, dass Roman Polanskis neuer Film von dem Fall Dreyfus handeln werde, vermutete man, dass er sich mit dem französischen Justizopfer identifiziert haben könnte. Schließlich droht dem Regisseur bei der Einreise in die USA ein Prozess wegen der Vergewaltigung einer Minderjährigen und in der Folge eine lange...

weiterlesen

»Ein verborgenes Leben« von Terrence Malick

Es gibt zwei Arten der Geschichtsschreibung. Die eine erzählt von Königen und mächtigen Herrschern und von großen politischen Ereignissen. Die andere spielt sich im Verborgenen ab, ihre Geschehnisse wurden in mündlicher Form weitergegeben, in Zeitungen und Zeitschriften sowie heutzutage im Internet. Ihre Helden drohen in Vergessenheit zu geraten, es...

weiterlesen

»Das Vorspiel« von Ina Weisse

Nein, nicht was Sie denken. Das Vorspiel, um das es in diesem Film geht, findet in einer Musikhochschule statt. Eine Geigenlehrerin hat sich bei einer Aufnahmeprüfung in einen jungen Kandidaten verguckt, rein platonisch, versteht sich. Untergründig erotische Anziehungskraft ist dann doch mit dabei, wie bei Platon auch. »Das Vorspiel«...

weiterlesen