»Ein verborgenes Leben« von Terrence Malick

Es gibt zwei Arten der Geschichtsschreibung. Die eine erzählt von Königen und mächtigen Herrschern und von großen politischen Ereignissen. Die andere spielt sich im Verborgenen ab, ihre Geschehnisse wurden in mündlicher Form weitergegeben, in Zeitungen und Zeitschriften sowie heutzutage im Internet. Ihre Helden drohen in Vergessenheit zu geraten, es...

weiterlesen

»Das Vorspiel« von Ina Weisse

Nein, nicht was Sie denken. Das Vorspiel, um das es in diesem Film geht, findet in einer Musikhochschule statt. Eine Geigenlehrerin hat sich bei einer Aufnahmeprüfung in einen jungen Kandidaten verguckt, rein platonisch, versteht sich. Untergründig erotische Anziehungskraft ist dann doch mit dabei, wie bei Platon auch. »Das Vorspiel«...

weiterlesen

»Les misérables« von Ladj Ly

Am Anfang ist alles gut: Happy Beginning, sozusagen. Die jungen Leute aus den Pariser Vorstädten fahren voller Vorfreude ins Zentrum, um beim Endspiel der Fußball-Weltmeisterschaft dabei zu sein. Als das französische Team schließlich gewonnen hat, ist die Begeisterung riesengroß. Eine Avenue voller Menschen, die jubeln und die Tricolore schwenken....

weiterlesen

»Crescendo« von Dror Zahavi

Dieser Film handelt von einem Experiment. Wie transformiert man ein hoch explosives in ein gefahrloses Gemisch. Natürlich erzählt »Crescendo« nicht von einem chemischen Versuch, und das Gemisch besteht auch nicht aus flüssigen oder festen Stoffen, sondern aus Menschen, genauer: aus israelischen und palästinensischen Jugendlichen, die lernen sollen, einander zu...

weiterlesen

»Little Joe« von Jessica Hausner

Was für ein harmlos scheinender Titel für einen toxisch grimmigen Film! Eine Welt, die aus den Farben und scharfen Formen von David Lynchs »Blue Velvet« entstanden scheint, aus den grausigen Farbklecksen von Dario Argentos besten Horrorfilmen und aus den Edgar-Allan-Poe-Phantasien von Roger Corman, von dem noch ein weiteres Echo...

weiterlesen

»Der Geheime Roman des Monsieur Pick« von Rémi Bezançon

Auf einer Halbinsel in der Bretagne, buchstäblich am Rand der (französischen) Welt werden Manuskripte aufbewahrt, die von Verlegern abgelehnt worden sind. Im Lauf der Zeit ist so eine umfangreiche Bibliothek der enttäuschten Hoffnungen, der irrwitzigen Träume und abseitigen Texte mit den entsprechenden Titeln entstanden. Ein eleganter Film mit einem...

weiterlesen

»Alles außer gewöhnlich« von Oliver Nakache und Éric Toledano

Die Frage stellt sich jeder Kinogänger und natürlich auch jede Kinogängerin: Was möchte ich sehen? Die Frage könnte auch lauten: Will ich einen Film sehen, der mich packt, weil er mein Mitgefühl weckt und dabei nicht im Kitsch versinkt? Einen Film mit einem realistischen Blick auf die Welt, der...

weiterlesen

»Die schönste Zeit unseres Lebens« von Nicolas Bedos

Ein Paar hat sich auseinander gelebt. Früher, ja früher waren sie bis über beide Ohren verliebt ineinander. Marianne (Fanny Ardant) bezauberte Victor (Daniel Auteuil) mit ihrem funkelnden Charme, und Victor, der bekannte Comiczeichner, besaß genau die richtige Ausstrahlung für eine Frau wie Marianne. Beide können sagen: Es war die...

weiterlesen

Remake 2 – Frankfurter Frauen Film Tage vom 26.11. bis 1.12.2019

HerStory, vom »Fischfang in der Rhön« bis zur Filmerinnengruppe »Rote Zora«: zum zweiten Mal wird auf dem Festival »Remake« die faszinierende Bandbreite weiblicher Filmarbeit gewürdigt und der Leidenschaft für analoges Kino gehuldigt, mit Filmen, Vorträgen, und Gesprächen mit filmschaffenden Frauen aus der ganzen Welt. »Film ist die Kunst, mit...

weiterlesen

»Pferde stehlen« von Hans Petter Moland

Es gibt ja Filme, die liebt man allein wegen der Landschaften, der dazu passenden Gesichter und Bewegungen, des Rhythmus, in dem erzählt wird, des Lichts und der Schatten wegen, die eine besondere Stimmung erzeugen. Die Musik dazu spielt eine nicht unwichtige Rolle, auch Geräusche wie das Gehen auf Schnee...

weiterlesen