»Rocketman« von Dexter Fletcher

Jetzt bekommt auch Elton John sein Biopic. Brite wie Freddie Mercury, ebenfalls Musiker, Schöpfer massenwirksamer Songs (350 Mio. verkaufte Tonträger, heißt es), Interpret mit markanter Stimme, Homosexueller und ein enormes Showtalent. Es gibt einige Parallelen zwischen den beiden Stars, doch im Gegensatz zu Freddie Mercury erlebt Elton John seine...

weiterlesen

»Stan & Ollie« von Jon S. Baird

Ob als Laurel & Hardy, als Stan & Ollie oder hierzulande ziemlich plump und in umgekehrter Reihenfolge als Dick & Doof, die Beiden kennt jeder, und viele lieben sie noch heute. Im Video-Zeitalter sind sie zudem jederzeit präsent, sodass sich jede(r) von ihrer Einmaligkeit überzeugen kann. Für einen Spielfilm...

weiterlesen

»Liebesfilm« von Robert Bohrer und Emma Rosa Simon

An Büchner kann man schon denken, wenn die männliche Hauptfigur Lenz heißt. Aber klassisch und womöglich verstaubt kommt dieser Lenz (Eric Klotzsch) nicht daher. Er ist ein junger Mann, der nicht erwachsen werden will, ein Romantiker also, doch seine Phantasien entzünden sich an aktuellen Ereignissen, und wie er Ira...

weiterlesen

»Das schönste Paar« von Sven Taddicken

Eine Versuchsanordnung: Ein Liebespaar, die Lehrer Malte (Maximilian Brückner) und Liv (Luise Heyer), noch voll im Beziehungsglück der ersten Tage und in gelöster Urlaubsstimmung auf Mallorca, erlebt das so ziemlich Schrecklichste, was man sich vorstellen kann. Drei junge Männer überfallen, demütigen und peinigen sie, der Anführer Sascha (Leonard Kunz)...

weiterlesen

»Wie ich lernte, bei mir selbst Kind zu sein« von Rupert Henning

Bekannt geworden ist er als Chansonnier (»Wie mei Herzschlag g’hörst zu mir«), als Kulturvermittler, Aktionskünstler und in weiteren Rollen. In jungen Jahren hat man ihn ein Multitalent genannt, was für den heute 72-Jährigen ziemlich respektlos klingen würde. Doch immer noch steht fest: André Heller passt in keine Schublade. Und...

weiterlesen

»Atlas« von David Nawrath

Das deutsche Kino ist nicht gerade bekannt dafür, sich allzu sehr um die Belange der Menschen am unteren Ende der Einkommensskala zu kümmern. Aber mittlerweile häufen sich doch die kritischen Blicke ins Prekariat und auf Menschen, denen, nach dem berühmten Wort eines Fußballers, zuerst das Glück fehlt, und dann...

weiterlesen

»Birds of Passage« von Ciro Guerra und Christina Gallego

Wenn es um Drogen in den USA und um deren Herkunft geht, fallen einem sofort das Medellin-Kartell und Pablo Escobar ein. Das liegt nicht zuletzt an den Filmen, die es zu diesem Thema gibt. Unbekannt ist hingegen die Vorgeschichte. Ciro Guerra und Cristina Gallego erzählen nun davon, wie es...

weiterlesen

»Dumbo« von Tim Burton

Ein Remake von einem der schönsten Disney-Animationsfilme aus dem Jahr 1941, als die Animationsfilme noch Zeichentrickfilme hießen, weil sie Bild für Bild mit dem Stift gezeichnet wurden. Muss das sein? Wenn man aber erfährt, dass »Dumbo« jetzt ein Realfilm ist, der von Tim Burton inszeniert wurde, darf man gespannt...

weiterlesen

»Vorhang auf für Cyrano« von Alexis Michalik

Das Leben ist ein Theater ist ein Film. Der Klassiker aller Theaterfilme ist Marcel Carnés »Les enfants du paradis«, ebenso klassisch und hochpolitisch dazu ist Ernst Lubitschs »To Be or Not To Be«. Den in Paris lebenden Alexis Michalik, Theaterschauspieler, Autor und Regisseur, inspirierte dagegen »Shakespaere in Love«, als...

weiterlesen

»Das Haus am Meer« von Robert Guédiguian

Es ist mehr als ein Motiv, es ist beinahe schon ein Genre des psychologisch-realistischen Kinos: Das Familienfest, bei dem alte Wunden und schöne Erinnerungen, die sprichwörtlichen Leichen im Keller und die verschütteten Emotionen zum Vorschein kommen. Zu den Topoi dieses Genres gehören der Anlass (bei den komödiantischeren Beispielen gern...

weiterlesen