Die Dramatische Bühne: Freilichtfestival vom 17. Juli bis 30. August

Fit und gesund, das sollte schon sein, wer das nun endlich genehmigte Freilichtfestival der Dramatischen Bühne im Frankfurter Grüneburgpark besucht. Wenigstens körperlich. Was den Geisteszustand angeht scheint Thorsten Morawietz weniger streng und lässt gewiss auch mal vier gerade sein. So jedenfalls darf sein Besuchsaufruf auf Facebook verstanden werden, der in diesem Jahr mehr denn je ein Appell an die Unterstützungsbereitschaft seiner Besucher ist. Schließlich wagt sich die Dramatische Bühne weit vor ins Ungewisse mit ihrem Entschluss, das Festival trotz alledem und alledem zu realisieren. Um die Mindereinnahmen, mit denen von Beginn an kalkuliert werden muss, abzumildern, hat die Gruppe eine Fundraising über Startnext initiiert. Spenden Leute, wem, wenn nicht diesen?!
An exakt 45 pausenlosen Tagen gibt es vom 17. Juli an insgesamt 15 verschiedene Stücke zu sehen. Nicht ganz so viel, wie sonst, aber trotzdem ein Bravourstück, denn es geht auch nicht so lang wie in früheren Jahren für die Text- und Spielmaschinen des Ensembles – wunderbare Schauspieler*innen allesamt. Eröffnet wird dem Anlass gemäß würdig und in großem Stil mit Goethes »Faust«, das zu den Bravourstücken des Ensembles zählt und sechs Mal zu sehen ist, öfter als fast jedes andere Stück. Nur die großartige Romanadaption von Patrick Süskinds »Das Parfum« kommt auf gleich viel Aufführungen. Nicht auszuschließen ist, dass der Autor dieser Zeilen sich ein fünftes Mal »Die Leiden des jungen Werther« anschaut, ganz sicher sitzt er bei der im Januar uraufgeführten Inszenierung von Oscar Wildes Meistererzählung »Dorian Gray« wieder im Publikum. Auch Schillers »Don Juan« steht auf der Liste, und er wird sich wieder der Frauen erwehren müssen, »Macbeth«, »Der Spieler«, »Cyrano de Bergerac« – eine illustre Sammlung tut sich da auf – bis hin zum Meister Zettel in Shakespeares »Sommernachtstraum«, dem nicht minder würdigen Finale des Spektakels. Bitte merken: Von Montag bis Freitag starten die Stücke um 20.15 Uhr, von Freitag bis Sonntag eine halbe Stunde später um 20.45 Uhr.

gt (Foto: © Uwe Dettmar)

www.diedramatischebuehne.de
www.startnext.com/freilichtfestival-2020

Add Comment

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.