B3/The Arts+ – Die Biennale des Bewegten Bildes dockt bei der Buchmesse an

Wir verbringen in Deutschland im Schnitt mehr als fünf Stunden pro Tag mit bewegten Bildern, sagen aktuelle Studien. Während die Älteren noch immer mehrere Stunden am Tag vor dem Fernseher verbringen, werden auf YouTube weltweit täglich mehr als eine Milliarde Stunden Videomaterial angesehen, wir telefonieren heutzutage mit Skype, die Video-Games werden immer beliebter. Bewegte Bilder besetzen zunehmend auch den öffentlichen Raum und die Kunst.

Um diese Entwicklung kümmert sich seit 2013 alle zwei Jahre die »B3 Biennale des Bewegten Bildes« in Frankfurt RheinMain, mittlerweile ein zentraler internationaler Treffpunkt für Kreative aus den Disziplinen Kunst, TV/Film, Web, Games, VR/AR und Künstliche Intelligenz. Kunstausstellungen, Installationen im urbanen Raum, Screenings und Konferenz-Programme der B 3 haben seither einschließlich internationaler Ableger weltweit rund 800.000 Besucher erreicht.
Die B3-Macher haben unter dem Fokus »Realities« zu den Kategorien Kunst, Film/TV, Immersion, Virtual Reality, und Künstliche Intelligenz verschiedene Themenblöcke entwickelt. Im Rahmen der Leitausstellung stellen zudem verschiedene B3-Kooperationspartner ihre Programme vor. »Film London« präsentiert die diesjährigen Anwärter auf den Jarman Award sowie Newcomer aus dem Flamin Programm. Das »Geneva International Film Festival« zeigt eine Reihe herausragender VR Premieren.
Die B3 Leitausstellung in Halle 4.1 auf dem Messegelände ist das Herzstück der B3 Biennale des bewegten Bildes. Hintergrund ist eine strategische Kooperation mit »The Arts+ Future of Culture Festival«, welches jährlich im Rahmen der Frankfurter Buchmesse stattfindet.
Zu den Highlights zählt als Weltpremiere »5 Meditions on Death«, eine 5-Kanal-Film-Installation, in der sich die deutsche Filmemacherin Nico Weber mit dem Thema Tod sehr persönlich, verstörend und gleichzeitig zärtlich auseinandersetzt.
Der chinesische Künstler Fei Jun, Associate Professor am »Digital Media Lab« der China Central Academy of Fine Arts (CAFA) Beijing, stellt zeitgleich zur Biennale in Venedig erstmals in Deutschland seine interaktive Installation Interesting World vor. Sie basiert auf einem von Fei und einer Gruppe von Ingenieuren entwickelten KI-gesteuerten Kategorisierungssystem, das Informationen aus Google Maps verwendet. Die KI nimmt die Emotionen und die Gesichter der Zuschauer auf, um daraus Elemente ihrer Identität abzuleiten.
Im Festivalkino Cinéma an der Hauptwache ist eine Filmreihe gewissermaßen der klassische Bestandteil des Festivals.

cw (Foto: B3-Eröffnungsfilm: Pferde stehlen, © 2019, 4 1/2 Fiksjon As, Zentropa Entertainments5, Zentropa Sweden, Nordisk Film, Helgeland Film)
www.b3biennale.de

Add Comment

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.