20 Jahre Sommerwerft Theaterfestival

Im »Vorgarten« der Europäischen Zentralbank verwandelt sich die Weseler Werft in jedem Sommer in ein buntes Blumenmeer der kreativen Begegnungen. Theater und Kultur in den öffentlichen Raum bringen und allen zugänglich zu machen – das war die Vision des Kulturvereins protagon e.V., der 2002 die Sommerwerft zusammen mit antagon TheaterAKTion ins Leben rief. Als Pilotprojekt für Straßentheater und experimentelle Kultur gestartet, entwickelte sich das Festival mit nun jährlich bis zu 100.000 Besuchern zum größten hessischen Kulturevent der Darstellenden Kunst. Neben spektakulären Theaterdarbietungen können die Besucher auch Musik, Performancekunst und Poesie erleben, an Workshops teilnehmen, sich kulinarisch verwöhnen lassen, oder den Abend beim Silent Kino – Filmvorführungen mit Kopfhörern – ausklingen lassen. Überwiegend von ehrenamtlichen Helfern organisiert und ohne Eintritt zugänglich, muss das Festival jedoch keinesfalls einen Gegensatz zu seiner mächtigen Nachbarschaft darstellen – nicht selten sind unter den Besuchern Banker zu entdecken, die sich nach Feierabend den Krawattenknoten lockeren und zum Teil des kreativen Treibens werden. In der entspannten Atmosphäre der Sommerwerft öffnet sich über die Kultur ein Raum für Austausch und Begegnung.
Zum 20. Festival-Geburtstag lassen sich in der bunten Vielfalt des Programms vor allem regionale »Gewächse« bewundern. Nach Monaten im Pandemie-Lockdown möchte protagon e.V. Künstlern aus dem Rhein-Main-Gebiet eine Plattform bieten. »90 Prozent der Auftritte werden von Künstler*innen aus Frankfurt und Hessen bestritten, die im Rahmen einer Ausschreibung ausgewählt wurden«, erklärt Bernhard Bub, künstlerischer Leiter des Festivals. Es wird zwei neue Open Air Bühnen geben, die in Zusammenarbeit mit dem Theaterhaus Ensemble Aufführungsort für das Kinder- und Jugendtheater sind, sowie für klassisch gearbeitete Theaterinszenierungen. Im letzten Jahr konnte protagon e.V. mit der Sommerwerft als größtes hessisches Kulturevent 2020 viel Erfahrung in der sicheren Durchführung von Open Air Veranstaltungen unter Pandemiebedingungen sammeln, auch für dieses Jahr wird ein ausgefeiltes Hygienekonzept erstellt.
Eine Perspektive für Künstler und Publikum schaffen und Kultur wieder sichtbar machen – das möchte protagon e.V. auch über den Festivalzeitraum hinaus mit insgesamt 130 Theater-, Tanz- und Musikveranstaltungen zwischen Juli und September. Im Rahmen des Projekts »Sichtbar Machen 2021 – Kultursommer im öffentlichen Raum«, gefördert von »INS FREIE!«, einem Programm des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst findet neben der Sommerwerft auch das Internationale Frauen* Theater Festival vom 13.–19. September statt. Darüber hinaus trägt protagon e.V., zusammen mit antagon theaterAKTion, Theater an zwölf Tagen in Stadtteile, um Menschen dort zu erreichen, wo der Zugang zu kulturellen Angeboten sonst nur erschwert möglich ist. »Wir wollen Räume wahrhaftiger Begegnung schaffen«, so Bernhard Bub, »Das gemeinsame Erleben von Kultur kann ein echtes Gemeinschaftsgefühl erfahrbar machen, das Interesse am Fremden wecken und so auch sozialer Isolation entgegenwirken«.
Hätte die Welt noch mehr solcher bunter Vorgärten, müssten wir uns um den Fortbestand der Schmetterlinge keine Gedanken machen.

23. Juli–8. August
www.sommerwerft.de

 

Foto: © Barbara Walzer

Add Comment

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
X