Vorgeführt


Multimedial:

Alexander Bussmann inszeniert mit dem Ensemble Voilà Roel Adams Tragikkomödie »Alles für das Feuer« mit allen Mitteln der Kunst: mit Musik, Tanz, Schauspiel und Film. Thema ist das von Richard Wagner intonierte Liebesdrama um »Tristan und Isolde« und die Suche zweier Menschen nach Wahrhaftigkeit. Termin: 25. um 11 Uhr und am 26. September um 11 und 20 Uhr im Schultheater-Studio der Ernst-Reuter-Schule.


Pretiose im Gutleut:

Der erste Samstag ist in diesem Monat der 2. Dann lädt um 20 Uhr wie gehabt Peter P. Peters »Salon Babylon« in die Milchsack-Farben-Fabrik zu einem lautmalerisch bunten Abend mit hybriden Hyänen, kühnen Kühen und Gästen. Gibt’s in ganz Frankfurt nicht, so was.


Kleist in Madagaskar:

Reinhardt Hinzpeter und Bettina Kaminski vom Freien Schauspiel Ensemble drehen mit dem Goethe-Institut und madegassischen Sendern in Antananarivo einen Film auf Basis des Kleist-Stücks »Der zerbrochene Krug«. Thema: Korruption. Am FSE sind die beiden Theatermacher ab 29. September mit dem Menschenfeind von Moliére in Aktion.


Auch ein Slogan:

Die Landungsbrücken haben die Aufforderung von 1000 Robota, »Trocknet eure Tränen« zum Motto der Saison erkoren, die am 21. September mit dem »Kurzschluß-Festival«  beginnt. Wo wir uns deren doch nicht schämen.


Gastspiel:

Die theaterperipherie spielt am 26. September zweimal (11 u. 19 Uhr) das eigene Stück »Die im Dunkeln« im Offenbacher Theateratelier Bleichstraße 14 H auf. Wer darf rein: Alle oder nur die guten Fußballer? Ist eines der Themen von »Ein Projekt über Menchen ohne Paß«


Stoffel lebt:

Ein dann doch heiterer Sommer und die Spenderlaune von 45.000 Besuchern haben die Zukunft des Umsonst-und-Draußen-Festivals »Stoffel« (Stalburg Theater offen Luft) im Günthersburgpark zumindest für 2013 gesichert.


Sommerfest:

Zusammen mit der KunstGesellschaft startet das Frankfurter Autorentheater am 2. September ab 16 Uhr mit einem Themensommerfest in die neue Saison, bei dem es um die (oder auch das?) Groteske in der Geschichte geht. Mit Cornelia Niemann, Erich Schaffer und anderen gibt es Bilder, Szenen, Musik, Texte, Essen und Trinken.


Theaterfest:

Der jährliche Theaterstart geht in Wiesbaden am 1. September ab 14 Uhr über die Bühnen. Unter anderem gibt es Appetithäppchen zu Stephen Kings »Misery«, das am 21. in der Wartburg Premiere hat.


Frohes Fest:

Mit Vivaldis »Orlando Furioso« gab der Regisseur Daniel Bösch ein so freches wie gefeiertes Frankfurt-Debüt vor zwei Jahren an der Oper. Jetzt knöpft er sich zusammen mit dem musikalischen Leiter Sebastian Weigle Engelbert Humberdincks  »Königskinder« vor. Premiere ist am 30. September.

  gt

 

Add Comment

%d Bloggern gefällt das: