vorgeführt 01/2012

»vorgeführt«


Tänzer gesucht:

Das Kinder- und Jugendtheaterfestival »Starke Stücke« 2013 (26.2. – 2.3.) soll mit einer Tanzperformance eröffnen, für die es aber noch Tanztalente (16 bis 25 Jahre) braucht. »Shake, Rattle und Rule« wird von Erik Kaiel (www.korzo.nl) und Nicole Amsbeck choreografiert. Elf Tage dauert das Training. Bewerbung an: stst@krfrm.de


 Zum Geburtstag:

Unsere Lieblingstruppe, das Ensemble 9. November, wird 25 Jahre alt und spielt im Gallustheater vom 13. März bis 20. April einige seiner beliebtesten Stücke: »Die Obdachlosigkeit der Fische«, »Stadt 2.000«, »Tanz der Heuschrecken«, »Die Frau im Mond«, »Nach Moskau, Teufel noch Eins« (Meister und Margarita) und natürlich »La Strada«. www.e9n.de


Cash & Carry:

Konstanze Becker vom Schauspiel Frankfurt erhält für ihre darstellerische Leistung in »Medea« den Gertrud-Eysoldt-Ring. Dieser Theaterpreis ist überdies mit 10.000 Euro dotiert und einer der begehrtesten.


Trailer:

Das Freie Schauspiel-Ensemble FSE hat einen sehenswerten Trailer über seine neue Arbeit »Atropa« (Tom Lanoye) ins Netz gestellt, die im Strandgut 11/2012 empfohlen wird. www.freiesschauspiel.de


Jetzt in Höchst:

Regisseurin Birgitta Linde, zuletzt im der Stalburg-Theater mit »Die Wahrsagerin «aktiv, wird ihre nächste Inszenierung im Neuen Theater NTH aufführen. »Durchgeritten… Alles von Karl May« heißt das Solo von Andreas Wellano ( 4. – 6. Mai).


Plätze sichern:

»Don Juan« wird das neue Molière-Stück des Barock-am-Main-Festivals vom 1. 8. – 1.9. am Bolongaro-Palast. Selbstverständlich auf hessisch, und selbstverständlich von Rainer Dachselt übersetzt. Der Vorverkauf läuft.


Neue Freundschaften:

Die Landungsbrücken bringen im Sommer das Format »Kurzschluß« zum Freiluftfestival der Dramatischen Bühne im Grüneburgpark. Theater-Schnellschüsse, die nicht länger als zehn Minuten dauern, Schlag auf Schlag.


Im Gedenken:

Die Tagebücher der 1943 in Auschwitz ermordeten holländisch-jüdischen Lehrerin Etty Hillesum liegen der Aufführung von »Que te volonté soit fête.. « (Daß dein Wille ein Fest sei..) am 31. Januar/1. Februar im Internationalen Theater zugrunde, eine szenische Bearbeitung der aquitanischen Compagnie »Mata-Malam« in französischer Sprache. In Deutschland erschienen Hillesums Tagebücher unter dem Titel »Das denkende Herz der Baracke«.


Für gut befunden:

Das Mainzer Publikum will das Stück »Laichen« von Juliane Kann auf der Bühne sehen. In der Spielstätte Deck 3 wurden über mehrere Wochen Szenen Theaterarbeiten junger Autoren zur Abstimmung gestellt. Premiere ist am 7. Juni.


Engagiert:

Das Junge Staatstheater Wiesbaden hat den Verein »JUSTus eV« gegründet, der Kindern aus sozial schwachen Familien den Zugang zur Kunst erleichtern will.


 gt

 

Add Comment

%d Bloggern gefällt das: