UNESCO Welterbe

Eine Deutschlandreise

Deutschland gehört mit seinen 37 Welterbestätten nach China, Italien, Frankreich und Spanien zu den Staaten mit den meisten Objekten. Neben Kirchen und Klöstern, Schlössern, Burgen und Landschaften zählen die Altstädte und die herausragenden Industriebauten zu den internationalen Aushängeschildern Deutschlands.

Diese einzigartigen Denkmale werden in erster Linie von Touristen als Attraktionen gesehen. Daß sie auch Dokumente zeitgenössischer Baukultur sind – sowohl von Architektur wie Bauingenieuren – ist weniger im öffentlichen Bewußtsein parat.

Ein Denkmal in seinem historisch überlieferten Zustand zu erhalten und zu restaurieren ist wichtig, es in angemessener Weise nicht nur touristisch präsent zu machen eine schwierige Aufgabe. Das Bundesministerium für Verkehr, Bauen und Stadtentwicklung unterstützt die Weiterentwicklung der deutschen Welterbestätten seit 2009 mit seinem Investitionsprogramm für nationale UNESCO-Welterbestätten.

Die besondere baukulturelle Bedeutung des Weltkulturerbes zu dokumentieren, ist das Ziel der Ausstellung im Deutschen Architekturmuseum. Alle 37 deutschen UNESCO-Standorte werden dabei in einer Auswahl von Fotografien vorgestellt, ergänzt durch Informationen zu den Stätten und den am Ort durchgeführten Maßnahmen. Souvenirfunde erweitern den Zugang zum Thema. Der Besucher wird auf eine  Deutschlandreise mitgenommen, die ihm neue Einblicke in das historische Welterbe ermöglichen.

Begleitend zur Ausstellung erscheint die Publikation »UNESCO Welterbe – eine Deutschlandreise« herausgegeben von Paul Andreas, Karen Jung, Peter Cachola Schmal. 37 Autoren, viele von ihnen Architekturjournalisten und -kritiker, haben sich an den deutschen Welterbestätten umgesehen und berichten in subjektiven Reiseporträts  und -reportagen von ihren Eindrücken.

UNESCO Welterbe – Eine Deutschlandreise, 6. Februar 2013 – 26. Mai 2013,  DAM – DEUTSCHES ARCHITEKTURMUSEUM, Schaumainkai 43, 60596 Frankfurt am Main , www.dam-online.de

Add Comment

%d Bloggern gefällt das: