Tibetische Nationalgerichte in Bockenheim

Einmal in der Woche gehen wir ins Lhamo-Bistro mittags essen. Nach einem kurzen Spaziergang vom Westbahnhof ans Ende der Leipziger Straße, Ecke Grempstraße erreichen wir das Bistro. In der Nähe ist das Tibethaus Deutschland, ein Kulturinstitut, in dem Besucher die alte und moderne Kultur Tibets kennenlernen können.
Die Sonne scheint, vor dem Bistro sitzen bereits einige Gäste im Freien. Wir suchen einen Tisch im Halbschatten und bestellen eine große Flasche Wasser mit Kohlensäure.
Die Speisekarte bietet 10 Gerichte, davon 4 Suppen. Wir fragen uns jedesmal aus Spaß: Thukpa, Tinthuk, Mo-Thuk oder Ping-Tang?
Mo-Thuk sind gekochte Teigtaschen in Suppe mit Gemüse. Die Teigtaschen gibt es vegetarisch, mit einer Bärlauch-Hackfleischfüllung oder mit Rind- oder Schweinefleisch. Ein Gericht für gute Esser. Ping-Tang ist eine leichte Suppe mit Glasnudeln, Pak Choi, Gemüse und Tofu. Thukpa ist ein tibetisches Nationalgericht mit Tofu, Spinat und Karotten. Thinthuk ist eine handgezupfte Nudelsuppe mit Tofu, Karotten, Morcheln und Pak Choi. Alle Suppen gibt es vegetarisch sowie mit Lamm oder Rindfleisch.
Es ist ziemlich warm, und wir entscheiden uns heute für Ping-Tang mit Lamm. Leicht nachgewürzt mit Chili- und Sojasauce entwickelt sich ein toller Geschmack. Hans Keller erzählt von seinem neuen Fotoprojekt »Grundrechte«: »Freiheit, Toleranz und Teilhabe – Sag Ja! zu den Grundrechten unserer Demokratie.« am Beispiel des Grundgesetzes. Am Landgericht Frankfurt am Main, der Paulskirche und im Studio am Westbahnhof werden bald eindrucksvolle Bilder entstehen.   
Wir gehen ins Bistro, zahlen und sprechen noch mit den beiden Besitzern. Sie haben Sehnsucht nach Tibet, möchten aber in Frankfurt eine neue Heimat finden und den Menschen die tibetische Esskultur ein wenig näher bringen – ohne großen dekorativen Aufwand.

sp
Lhamo-Bistro
Grempstr. 2–3, / Ecke Leipziger Str.
60487 Frankfurt-Bockenheim
(U6 / U7 Kirchplatz / Leipziger Str.)
www.tibetisches-restaurant.de

Add Comment