Schauspiel Frankfurt: Alain Platel bittet mit »En avant, marche!« zum Tanz

Das Leben ist eine Blaskapelle

Alain Platel tritt in vielerlei Hinsicht das Erbe von Pina Bausch an. Wie die 2009 verstorbene Choreografin montiert der Belgier seine Vision des zeitgenössischen Tanzes in unsere nicht immer ganz heile Alltagswelt. »En avant, marche!«  beschäftigt sich mit der Gemeinschaft und Zusammensetzung von Blaskapellen. Dabei lassen sich Choreograf Platel und Regisseur Frank Van Laecke von Filmen wie »Brassed Off« (Mit Pauken und Trompeten) oder auch Fellinis »Orchesterprobe« inspirieren. Zusammen mit dem Komponisten Steven Prengels versammeln sie in ihrer gemeinsamen Arbeit ein über dreißigköpfiges Ensemble auf der Bühne – Schauspieler und Musiker unter anderem vom Genter Nationaltheater sowie die Mitglieder einer Blaskapelle. Das Zusammenwirken in der Kapelle wird zu einem Modell für Gesellschaft: Auch wenn die Individuen von Grund auf verschieden sind, muss es doch eine gemeinsame Ausrichtung geben, damit die Musik ihre volle Kraft entwickeln kann. Leben, Lieben, Spielen und Altern – das sind die Themen und Motive, die sich durch den Abend ziehen und mit wunderbar lakonischem Humor und spielerischer Leichtigkeit aufgegriffen werden.

whk (Foto: © Phile Deprez)
Termine: 22., 23. März 19.30 Uhr
www.schauspielfrankfurt.de
www.lesballetscdela.be

Add Comment

%d Bloggern gefällt das: