Safe – Todsicher (Start: 31.5.2012)

»Safe – Todsicher« von Boaz YakinDutzendweise ins Jenseits

»Safe – Todsicher« von Boaz Yakin

 

>> Trailer schauen

 

Ein zehnjähriges chinesisches Mädchen, das mit einem fotografischen Gedächtnis ausgestattet ist, wird von einer Triaden-Truppe gekidnappt, der technische Hilfsmittel zur Datenspeicherung allzu unsicher sind. Mei (Catherine Chan) soll sich einen Code merken und wird zu diesem Zweck nach New York verfrachtet.

Dort kann sie, nachdem sie sich den Code eingeprägt hat, fliehen und wird von dem verzweifelten Kampfsportler und Ex-Polizisten Luke Wright (Jason Statham) unter seine Fittiche genommen. Luke hat einen verschobenen Kampf unplanmäßig gewonnen und ist deswegen ins Visier der russischen Mafia geraten. Fortan wird das ungleiche Paar sowohl von den bösen Chinesen als auch von den nicht minder bösen Russen gejagt.

Da weder Chinesen noch Russen vor den widerwärtigsten Gewalttaten zurückschrecken, sind beide Gruppierungen zum Niedermetzeln freigegeben. Eine Aufgabe, der sich Luke in bester Jason-Stratham-Manier widmet. Startham ist mittlerweile auf brutale Hau-drauf-Typen abonniert. Auch sein neuer Film »Safe – Todsicher« ist nichts für zartbesaitete Gemüter.

Die Bösewichter, zu denen sogar die korrupte New Yorker Polizei gehört, werden gleich dutzendweise ins Jenseits befördert. Der Film besitzt den Charme der elektronischen Ballerspiele, hat aber in der Handlungsführung manch überraschende Wendung zu bieten.

Da der Ausgangspunkt – das mit übermenschlichen geistigen Fähigkeiten ausgestattete Mädchen soll Gangstern wichtige Daten speichern – äußerst skurril ist und obendrein der Film zu Beginn mit kurzgehaltenen Appetithäppchen durch die Zeit springt, um die Neugier des Publikums zu wecken, traut man Drehbuchautor und Regisseur Boaz Yakin ohnehin die verrücktesten Wendungen zu. Herkömmliche Erwartungen an die Handlung sollte der Zuschauer schnell über Bord werfen, was sich in diesem Fall als Vorzug erweist. Denn der Film malt die Welt nicht in Schwarzweiß, sondern durchgehend in düsteren Farben. Wie in »Die drei Tage des Condor« scheint es keinen sicheren Ort für die Gejagten zu geben.

Zudem beeindruckt »Safe« durch sein Tempo. Wie in einem Uhrwerk reiht sich Actionszene an Actionszene. Zwischendurch gibt es auch Gelegenheit durchzuschnaufen, bis die nächste Autojagd, Prügelei und/oder Schießerei den Testosteron-Spiegel der Zuschauer in die Höhe treibt.

Der deutsche Kameramann Stefan Czapsky (»Ed Wood«, »Letzte Ausfahrt Brooklyn«) und der französische Cutter (»96 Hours«) haben dem Film einen ausgefeilten visuellen Stil verpaßt, Komponist Mark Mothersbaugh hat eine treibende Musik hinzugefügt.

Obwohl es auf den ersten Blick so scheint, ist dieser Actionthriller keine Dutzendware. »Safe« ist Popcornkino der Sonderklasse.

Tom Zwicker

 

SAFE – TODSICHER (Safe)
von Boaz Yakin, USA 2012, 94 Min.
mit Jason Statham, Catherine Chan, James Hong, Chris Sarandon, Anson Mount, Robert John Burke
Actionkrimi
Start: 31.05.2012

Add Comment

%d Bloggern gefällt das: