Pizzeria Montana

Best Pizza in Town

Beim ersten Besuch läuft man Gefahr, an der derzeit angesagtesten Pizzeria der Stadt einfach vorbei zu gehen. Schild mit Hausnummer? Fehlanzeige! Ein Banner oder sonstige Hinweise auf die Pizzeria Montana? Fehlanzeige! Das knallbunte Neonschild »Free Parking. Free Coffee. Freedom«, geschaffen von Städelprofessor Tobias Rehberger, lässt nicht sofort auf die Funktion des Ortes schließen. Das entspricht der Speakeasy-Tradition in den USA während der Prohibition, und so erschließt sich auch der Name der neuen Pizzeria im Bahnhofsviertel einfacher. Nicht die Berge werden hier zitiert, vielmehr der Mafiaboss Tony Montana. Der gab auch die Vorlage für Brian de Palmas Gangsterepos »Scarface«, brillant gespielt von Al Pacino.
Die Freude an Gestaltung setzt sich in der Pizzeria fort: mit einem knallgelben Pizzaofen, der den Gästen als riesiger Smiley entgegenlacht. Gebaut wurde der von Stefano Ferrara, dem vielleicht weltbesten Pizzaofenbauer. Auch bei der Farbwahl von Blau und Grün für Möbel und Wände bis Knatschrosa im Séparée haben es Ata Macias (Clubbetreiber und kreativer Möbelbauer) und Steffen Eberhardt (Tischler und Architekt) ganz schön bunt getrieben – und so voll den Geschmack von Inhaber Sam Kamran und seinen Gästen getroffen.
So bunt und vielfältig die Gestaltung der Fassade und des Interieurs, so geradlinig ist das Angebot: Pizza, nichts als Pizza! Und zwar neapolitanische Pizza. Es gibt keinen Salat, keine Pasta, kein Kaffee, kein WLAN und keine Reservierung. Denn Sam Kamran will kein Chichi in seinem neuen Laden.
Die Pizzen werden mit Mehl Typ 00 gemacht, der Teig ruht 48 Stunden, bevor die Pizza à la Minute belegt und bei 450 Grad im Ofen exakt eine Minute gebacken wird. Das Ergebnis ist ein Genuss und schmeckt »come in Italia«! Teuflisch gut ist die Pizza Diavola mit Tomatensauce, Mozzarella, Spianata Calabrese (scharfer Salami) und karamellisierten roten Zwiebeln. Perfektion und Gusto rechtfertigen den Preis von 9,90 Euro. Ebenfalls buonissimo war die Fenchel-Salami-Pizza mit Tomatensauce, Mozarella, sonnenreifen Datteltomaten und Salame Finocchiona. Immerhin: Softdrinks wie Wasser und Apfelschorle gibt es für den ersten Durst – davor oder danach.

Ingrid Schick (Foto: Ein riesiges Smiley als Pizzaofen, handgefertigt von  dem Pizzaofenbauer Stefano Ferrara)
Pizzeria Montana
Weserstraße 14, Bahnhofsviertel
Tel. 069/26486714
Öffnungszeiten:
Mo.–Do. 11.30–22 Uhr,
Fr./Sa. bis 24 Uhr, So. 18–22 Uhr
www.montana-pizzeria.de

One Response

  1. Dennis
    9. November 2015

Add Comment

%d Bloggern gefällt das: