Pikante Hessen-Trüffel für Heimat-Schmecker

© Ingried SchickTrüffel mit saisonalen Füllungen von Holunder, Rose bis Kartoffel aus Carola Merkels Naschwerkstatt im Odenwald-Gasthauses Dornrös’chen kennen Heimat-Schmecker bereits. Jetzt stellt die gelernte Konditorin eine neue Trüffel-Kollektion mit Käse vor. Ja, richtig! Mit Käse, sogar mit Hand- und Rotschmierkäse.
Immer auf der Suche nach dem Geschmack der Heimat und deren Produkte hat Carola Merkel bereits in Kooperation mit der Odenwälder Bio-Schneckenzucht Trüffel kreiert. Die vergangenen Monate hat sie für neue Experimente in ihrer Naschwerkstatt genutzt. Herausgekommen ist eine neue Trüffel-Kollektion mit Odenwälder Handkäse, mit Schafsfrisch- und mit Rotschmierkäse. Zu jedem Käse kombiniert die experimentierfreudige Konditorin die passenden Gusti – von Quittenkonfitüre und Speck bis  geröstete Zwiebeln und karamellisierte Nüsse.
 »Bin ich auf der Suche nach neuen Geschmäckern, dann gehe ich zuerst in Gedanken spazieren«, beschreibt Carola Merkel ihren Schaffensprozess. Beispielsweise vorbei am eigenen Kelterhaus, über die Streuobstwiesen in den Reifekeller. Ausdrucksstarke Odenwälder Apfelweine sind nämlich die Passion des Gatten Peter Merkel, und schon weiß seine Frau,  was zu denen passt: Schwarze Schokolade, Handkäse und Musik. Aber wie übersetzt man diese Gusti in eine neue Trüffelkreation?
Mit den einzelnen Geschmackskomponenten auf der Zunge macht sich die Konditorin an die Arbeit. Der Handkäs‘ wird mit Zutaten, welche Carola Merkel verständlicherweise nicht verraten will, zu einer zarten Creme verarbeitet, in Trüffelschalen aus schwarzer Schokolade gefüllt und dann mit einem Tupfer flüssiger Schokolade verschlossen. Zur Vollendung des Hessen-Trüffels wird der in einer begleitenden »Musik« aus gerösteten Zwiebeln und geriebenen, karamellisierten Haselnusskernen gewälzt. In der Kombination entsteht ein sehr aparter Geschmack, der von schokoladenbitter, Vanille und Zitrone bis zur Restsüße der gerösteten Zwiebeln und nussigen Nuancen reicht und im Mund zu einer kongenialen Liaison verschmilzt.

© Ingried Schick

Inspiriert von einer anderen Odenwälder Spezialität, dem Odenwälder Lardo, sind ihre Schafsfrischkäse-Trüffel entstanden. Schwarze Trüffelkugeln werden mit Speck ausgelegt, mit Schafsfrischkäse und hausgemachtem Pflaumenmus gefüllt. Der bekannte Rotschmierkäse aus der nahen Hüttenthaler Molkerei, eine Art Camembert, ist die Grundlage für Hessen-Trüffel Nummer drei. Der gut gereifte Käse wird ebenfalls zu einer feinen Creme verarbeitet und ergibt in Begleitung von Quittenkonfitüre »Bert, den Trüffel«. Ist doch klar, dass Carola Merkel, Chefin des Gute-Laune-Teams im Gasthaus Dornrös’chen, auch immer originelle Namen für ihre Trüffel-Kreationen auf Lager hat.
Und wer sind die Ersten, die sich an die kreativen Trüffelkreationen heranwagen? Da lacht Carola Merkel: »Mein Mann natürlich! Und dann das Team und die Gäste.« Aber bisher ist noch kein Trüffel beim Geschmackstest durchgefallen. Vielmehr sind die Trüffel vom »Ober-Dornrös’chen« gefragte Mitbringsel und Geschenke für Gäste von Nah und Fern. Eine Anmerkung sei noch erlaubt: Die Käse-Trüffel sollten immer kalt aus dem Kühlschrank serviert und verzehrt werden.

Ingrid Schick
Odenwald-Gasthaus Dornrös’chen, Annelsbacher Tal 43, 64739 Höchst-Annelsbach, Tel.: 06163/2484, www.dornroeschen-annelsbach.de

Add Comment

%d Bloggern gefällt das: