Mousonturm: »Together Forever«
Tanzfestival & Sommerlabor

© Dorothea TuchDas rote Band der Empathie

Für viele Künstler ist der kritische Zustand unseres gesellschaftlichen Zusammenlebens eine provozierende Herausforderung, auf die sie mit ihren Arbeiten reagieren. Sie beziehen Stellung und machen es sich zur Aufgabe, die bestehenden künstlerischen Formen und Konzepte von Versammlung und Teilhabe radikal zu hinterfragen und zu erneuern. Das Tanzfestival »Together Forever« präsentiert hierzu Künstler, Kompanien und Kollektive aus China, den USA, Brasilien und Europa mit Arbeiten für die Bühne und Performances im öffentlichen Raum.  
Zum Auftakt des Festivals verlegt das Frankfurter Choreografen-Kollektiv Mamaza ein handbreites rotes Band in einer geraden Linie vom Römerberg bis zum Mousonturm. »Asingeline« heißt das seit 2012 in vielen internationalen Städten erprobte Projekt, bei dem es darum geht, dem roten Band den Weg über Plätze, Straßen, Mauern und quer durch Läden, Wohnungen, Büros, Häuser und Gärten zu bahnen. »Asingeline« siedelt im Grenzbereich von konzeptioneller Choreografie und sozialer Plastik. Start am 28.08. um 18 Uhr auf dem Römerberg.
Die Kölner Gruppe Ligna lädt – ebenfalls zum Auftakt des Festivals – auf dem Frankfurter Römerberg zum kollektiven Selbstversuch ein. »Tanz aller –Ein Bewegungschor« versucht, eine in den 20er Jahren entwickelte politische Form des Tanzes zu reaktivieren. Bleibt abzuwarten, ob sich die Körper von Menschen als chorisch organisierte Gruppe gemeinsam in Bewegung(en) versetzen lassen. Ein Versuch ist es allemal wert.
Das Living Dance Studio aus Beijing beleuchtet in seinen Projekten das Verhältnis von offizieller Geschichtsschreibung und individuellem Erleben und verknüpft dabei historische Recherchen mit sozialem Engagement. »Listening to Third Grandmother’s Stories« ist dabei Teil einer Projektserie zur Revolutionsgeschichte der Volksrepublik China.
Bleibt noch eine letzte Arbeit zu erwähnen. Mit »Together forever« entwerfen Jeremy Wade & Friends ein abendfüllendes Experiment lang anhaltenden  Zusammenseins und verführen alle Anwesenden zur fröhlichen Komplizenschaft, in der die Bedingungen von Gemeinschaft, Liebe und Zuwendung neu verhandelt werden. Wer drei Stunden Zeit und Appetit auf ein veganes Mahl mitbringen kann, ist hierbei herzlich willkommen (29. & 30.8., jeweils 20 Uhr).
Neben den Veranstaltungen für Publikum gibt es noch das Sommerlabor mit Workshops und Vorträge speziell zur Weiter- und Fortbildung für Künstler und Künstlerinnen. Das Sommerlabor ist ein Projekt von Tanzlabor 21 in Kooperation mit dem Künstlerhaus Mousonturm und den Universitäten und Hochschulen der Hessischen Theaterakademie.

Walter H. Krämer
27. August – 13. September 2015
www.mousonturm.de

Add Comment

%d Bloggern gefällt das: