Merck-Sommerperlen

Man weiß vorher, dass man nichts weiß. Nicht, was sie singt. Wie sie es singt. Ob es wiedererkennbar sein wird oder nicht. Man weiß nicht einmal mehr, welche Haarfarbe sie nun trägt, nachdem sie irgendwann plötzlich mit blondem Kurzhaarschnitt auf der Bühne stand. Und genauso wenig weiß man, ob sie das Konzert durchhalten wird. Auftritte dieser wunderbaren, großartigen, schönen Frau, die sich selbst den Namen Cat Power gegeben hat, sind seit einigen Jahren Balanceakte am Abgrund.
Aber es ist ein Wagnis, das auch irrsinnig lohnt. Denn Cat Powers Songs sind so abgründig wie die von Nina Simone, so verwundbar wie die von Nick Drake. Damit ist sie eines der Highlights der hochkarätig besetzten Merck-Sommerperlen, die im Juli in der Centralstation in Darmstadt zu hören sein werden. Cat Power macht am 12. Juli den Auftakt. Es folgen Tocotronic (14.7.), Tindersticks (16.7.), Calexico (19.7.), die Berliner Band MIA (21.7.), der fantastische HipHop für Kinder von Deine Freunde (24.7., 16.30 Uhr) und zuletzt, am 27. Juli, John McLaughlin & The 4th Dimension.

tg (Foto: Cat Power)
www.centralstation-darmstadt.de

Add Comment

%d Bloggern gefällt das: