MAK: Das Ferienprogramm »Create« steht fest

© Anja JahnEin bißchen schwindeln, ein bißchen heimlich tun

Aktiv in den Sommerferien: Acht zweitägige Workshops für Kinder zwischen sechs und vierzehn Jahren bietet das Museum Angewandte Kunst zwischen dem 11. August und 3. September an. Dabei vermitteln alle Kurse einen Zugang zu jeweils einer der aktuellen Ausstellungen des Hauses

Gleich zwei Termine gibt es für den Keramik-Workshop »Plätze für kleine Schätze« für Kinder von acht bis zwölf, die sich nicht lange fragen müssen, was damit wohl gemeint sein könnte: Verstecke, die man selbst herstellt. Zunächst nämlich geht man mit dem Keramikkünstler Bert Walter zum Anschauungsunterricht in die MAK-Ausstellung »Verbergen«. Dann werden aus Tonerde passende Gehäuse geformt, in denen man etwas sicher vor dem Zugriff anderer lagern könnte. Etwas Wertvolles vielleicht? Oder ein kleines Geheimnis? Damit ihr Versteckstück auch nach etwas aussieht, können die Kinder es in ihren Lieblingsfarben anmalen oder mit Scraffito versehen. Und vieles mehr. Bert Walter zeigt, wie das geht und er sorgt auch dafür, dass ihr Stück im Museum gebrannt wird, wo es dann nach drei Wochen abgeholt werden kann. Diesen Kurs gibt es am 11./12. August und am 3./4. September jeweils von 10 bis 15 Uhr. Im Workshop »Vom Verbergen und Erleuchten« (1./2. September) wird das gleiche Ziel mit anderen Mitteln verfolgt: Am ersten Tag steht eine Schatzkiste und am zweiten ein Lampenschirm im Fokus.
Reichlich Niederschlag im Programm findet auch die Ray-Kampagne. Für Kinder von zehn bis vierzehn Jahren ist der Workshop »Fotogramme« (13/14. August) gedacht, in dem gelernt wird, wie man mit lichtempfindlichem Papier unter verschiedenen Lichtquellen ohne Fotoapparat Fotos machen kann. Im Workshop »Fotografie. Design. Kunst« (20./21. August) geht es für die Altersgruppe acht bis zwölf darum, nach dem Vorbild der Großen eigene Fotos durch Vergrößerungen, Ausschnitte und Bemalung neu in Szene zu setzen. Und in »Wirklichkeiten erfinden« (25./26. August) kann es – früh übt sich der kleine Schwindler! – durchaus auch um kleine Manipulationen in der Bildwelt gehen. Hier werden (ebenfalls für Acht- bis Zwölfjährige) vor allem aus eigenen Geschichten erst Bilder und aus diesen dann ein Trickfilm gemacht. Ist bestimmt nicht so kompliziert, wie es sich liest.
Die gleiche Altersgruppe entdeckt in dem schon bewährten Workshop »Vom weißen Quadrat zum Lieblingszimmer« (27./28. August) den Innenarchitekten in sich und folgt dabei der Kabinettsausstellung »Richard Meier. Der Stilraum«.
Alle Workshops laufen von 10 bis 15 Uhr und könmnen tageweise gebucht werden, für alle ist die zeitige Anmeldung empfohlen. Infos unter www.museumangewandtekunst.de

gt

Add Comment

%d Bloggern gefällt das: