Lunchbox (Start: 21.11.2013)

Lunchbox (Start: 21.11.2013)Der richtige Magen

»Lunchbox« von Ritesh Batra

Liebe geht durch den Magen. Das ist allgemein bekannt. Was aber passiert, wenn das mit Liebe zubereitete Essen in einen fremden Magen gerät? Wenn also die Liebe durch den »falschen« Magen geht? Der Film »Lunchbox« gibt eine Antwort.

Schauplatz ist die Metropole Mumbai, auch als Bombay bekannt. Dort gibt es einen wohlorganisierten Service für Büroangestellte. Rund 5.000 Dabbawallas liefern mittags die Mahlzeiten aus, die in Garküchen oder von Ehefrauen zubereitet wurden. Normalerweise geraten die Lunchbehälter an die richtige Adresse, nur manchmal werden zwei Sendungen vertauscht – wie im Fall des verwitweten Saarjan, gespielt von Irrfan Khan, der in »Slumdog Millionär« und »Life of Pi« mitgewirkt hat.

Saarjan steht kurz vor dem Ruhestand. Er ist ein mürrischer, alter Mann, der die besten Jahre seines Lebens hinter sich hat. Eines Tages bekommt er eine Lunchbox mit köstlichem Inhalt, so schmackhaft, wie lange nicht mehr. Er lobt zunächst die Garküche, später, als er erfährt, dass eine unbekannte Köchin am Werk ist, wird er kleine Zettel in den zurück gehenden, bis auf den allerletzten Rest geleert Behälter stecken. Daraus wird sich ein reger Briefwechsel entwickeln.

Denn Ila führt eine freudlose Ehe mit einem Mann, der sie kaum beachtet, sie mehr als Magd denn als Ehefrau behandelt. Ihre Kochkunst hatte ursprünglich das Ziel, ihn wieder zu erobern. Doch der Unbekannte, der ihr einfache, aber ernsthafte Nachrichten ohne jedwede Anzüglichkeit schickt, wird immer interessanter für sie. So unternimmt sie auch nichts, um den Irrtum des Lieferantendienstes aufzuklären und schließlich doch noch ihren Mann mit ihren liebevoll zubereiteten Speisen umzustimmen.

Das gute Essen, das sozusagen den »falschen« Magen zum richtigen macht, weil er zu einem einsamen Seelenverwandten gehört, und auch die sich entwickelnde Brieffreundschaft verändern den verschlossenen Saarjan zusehends. Hat er zu Beginn des Films seinen vorgesehenen Nachfolger Shaikh abgewimmelt, wenn er ihn einarbeiten sollte, so gibt er zögernd seinen Widerstand auf. Er beschäftigt den agilen Jungen, der ohne Eltern aufgewachsen ist, nicht nur, er weiht ihn sogar in das Geheimnis der vertauschten Mahlzeiten ein.

»Lunchbox«, der erste Spielfilm von Ritesh Batra, ist eine Frucht des Berlinale Talent Campus und ein Beweis, dass indische Themen auch weitab von Bollywood als Feel Good Movies funktionieren. Eine herzerwärmende Geschichte, intelligent und witzig erzählt, die so nebenbei auch auf gutes indisches Essen Lust macht.

Claus Wecker

LUNCHBOX (Dabba)
von Ritesh Batra, Ind/F/D/US 2013, 105 Min.
mit Irrfan Khan, Nimrat Kaur, Nawazuddin Siddiqui, Denzil Smith, Bharati Achrekar
Tragikomödie, Start: 21.11.2013

Add Comment