In Rödelheim stellt Anaïs Vaugelade ihr Bastelbuch »Ich bau mir einen großen Bruder« vor

Selbst ist das Kind!

Einen großen Bruder zu haben, das ist im Kinderleben nicht verkehrt, nicht immer jedenfalls. Für alle Kinder, die noch keinen haben, weil sie Einzelkind oder selbst der Älteste sind, hat die französische Kinderbuch-Illustratorin Anaïs Vaugelade eine geniale Idee: Wir bauen uns einfach selber einen! Wie das gehen soll, zeigt sie in ihrem Anatomie-Bastelbuch »Ich bau mir einen großen Bruder« (Moritz Verlag) und in der Rödelheimer Stadtteilbibliothek, wo sie ihr schönes Werk am 23. November um 16 Uhr auf Deutsch und Französisch vorstellt. Der Eintritt ist frei. Dabei erfahren die Kinder (ab 5 Jahren) ganz nebenbei Schritt für Schritt, wie ein solches Wunderwerk wie der menschliche Körper zusammengesetzt ist und wie er funktioniert. Wie man ihn aber überdies zum Leben erweckt, das verrät die Autorin nur vor Ort – und in ihrem Buch.
Weil es bei einem großen Bruder auch sehr darauf ankommt, wie er aussieht, gibt es dazu eine Mitmachaktion, bei der jedes Kind seinen Wunschbruder malen kann, ganz gleich, ob es ihn nun schon gibt oder auch nicht. Wer etwas mehr von der in Frankreich populären Künstlerin erfahren will, kann ihren Beitrag für die sehr besuchenswerte Ausstellung »Struwwelpeter Recoiffé« im Struwwelpeter-Museum bis zum 18. Februar bestaunen und alle weiteren Beiträge auch.

Termin: 23. November, 16 Uhr, Rödelheimer Stadtteilbibliothek

Add Comment

%d Bloggern gefällt das: