Haus Tugendhat (Start: 30.5.2013)

Haus Tugendhat (Start: 30.5.2013)Ein Haus der Geschichten

»Haus Tugendhat« von Dieter Reifarth

In dem nach den Plänen des Architekten Mies van der Rohe 1928–30 hoch über dem tschechischen Brno (Brünn) errichtete Haus zu wohnen ist sicherlich nicht jedermanns Sache. Schon 1931 wurde bezweifelt, »ob die Bewohner die großartige Pathetik dieser Räume dauernd ertragen werden.« Doch den großbürgerlichen Tugendhats, die dem renommierten Bauhaus-Meister freie Hand gegeben hatten, gefiel es.

Interessant ist das Haus allemal, dessen Geschichte und damit die Geschichte der Familie Tugenhat Dieter Reifarth in seinem neuen Film erzählt. Der ehemalige Programmchef des Frankfurter Kommunalen Kinos hat nicht zuletzt mit dem grandiosen Kurzfilm »Bücher« (1986) über eine mit hohen Taschenbücherstapeln zugebaute Buchhandlung bewiesen, dass er als Dokumentarfilmer einen Sinn fürs Außergewöhnliche besitzt.

In ausgetüftelten Staedicam-Aufnahmen gibt Kameramann Rainer Komers zu Beginn den Zuschauern einen Eindruck von den Räumlichkeiten, die von durchgehenden Fensterfronten geprägt sind. Der Kommentar informiert über die recht ambitionierten Ziele der Bauhaus-Bewegung, die sich mit weniger als der Proklamation eines neuen Menschen, der diese Architektur geradezu fordere, nicht zufrieden geben wollte.

Im weiteren Verlauf des Films dominieren die gernetypischen ›talking heads‹: Familienmitglieder, Freunde und Experten berichten, wie es zum Bau in der Zwischenkriegszeit kam, wie die jüdische Familie Tugendhat sich in der Schweiz vor den Nazis in Sicherheit brachte, wie das Haus nach dem Zweiten Weltkrieg als Schule und Therapiezentrum diente und 1992 als Verhandlungsort für die Trennung der slowakischen von der tschechischen Republik. Die sehr anschaulichen Erzählungen aus dem Familienleben bestätigen die Erfahrung, dass interessante Menschen jede Dokumentation bereichern, und die Erinnerungen des alt gewordenen Sohnes an seinen geliebten Vater sind ein bewegender Kommentar zur Vergänglichkeit des Lebens.

Claus Wecker
HAUS TUGENDHAT
von Dieter Reifarth, D 2013, 116 Min., mit Daniela Hammer-Tugendhat, Ruth Guggenheim-Tugendhat, Ernst Tugendhat, Ivo Hammer, Josef Guggenheim, Irene Kalkofen
Dokumentarfilm
Start: 30.5.2013
Premiere am 25.5. um 18.45 Uhr in Orfeos Erben mit Dieter Reifarth.

Add Comment

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?