Dein Weg (Start: 21.6.2011)

»Dein Weg« von Emilio EstevezDie Religion der anderen

»Dein Weg« von Emilio Estevez

 

>> Trailer schauen

 

Der Schauspieler Martin Sheen, unvergessen als jugendlicher Gesetzloser an der Seite von Sissy Spacek vor knapp 40 Jahren in »Badlands«, hat sich im gesetzten Alter auf väterliche Autoritätspersonen spezialisiert. In der Fernsehserie »The West Wing« spielte er gar den Präsidenten der Vereinigten Staaten. Unter der Regie seines Sohnes Emilio Estevez ist er jetzt auf dem Jakobsweg unterwegs.

Martin Sheen spielt den Augenarzt David. Zu Beginn sehen wir ihn in seiner Praxis in Kalifornien, wie er die Täuschungsversuche einer Patientin durchschaut, die aus Eitelkeit keine Brille tragen will. David ist ein sympathischer Mann, der auch den freundlichen Spott seiner Freunde auf dem Golfplatz gelassen erträgt. Mitten in einer Golfpartie erhält er einen Telefonanruf aus Frankreich. Die Polizei von Saint-Pied-de-Port teilt ihm mit, daß sein Sohn Daniel auf der ersten Etappe des Jakobsweges tödlich verunglückt ist.

David fliegt nach Europa, um Daniels Leiche abzuholen. In seinen Erinnerungen, die der Film als Rückblenden zeigt, wird ihm schmerzhaft bewußt, daß sie beide einander nie so recht verstanden und akzeptiert haben. Daniel hielt den Vater für engstirnig und festgefahren, dem wiederum war sein Sohn zu unstet und vergnügungssüchtig.

So packt den Vater die Neugier, als er im französischen Teil des Baskenlandes angekommen ist, wo der Jakobsweg beginnt. Auch die besondere Stimmung, die von den Pilgern ausgeht, mag dazu beitragen, daß er beschließt, mit der Ausrüstung seines Sohnes selbst den Jakobsweg zu gehen und an markanten Stellen nach und nach dessen Asche zu verstreuen. Dies scheint er Daniel schuldig zu sein.

Davids Impuls, den die Menschen, denen er begegnet, nicht kennen, macht uns Zuschauer zu seinen Komplizen und verlangt von uns auch kein besonderes Verständnis für die Religion der anderen. Daß ein Vater, den auch ein wenig das schlechte Gewissen plagt, das Vorhaben seines verstorbenen Sohnes vollenden will, ist eine nachvollziehbarer Wunsch.»Dein Weg« von Emilio Estevez

Das starke Geheimnis, das er mit sich herumträgt, macht David allerdings zum Außenseiter anderen Pilgern gegenüber, die er zunächst abzuwimmeln versucht. Die kettenrauchende, sarkastische Kanadierin Sarah (Deborah Kara Unger) beispielsweise will unbedingt wissen, warum David die Strapazen des Pilgerweges auf sich genommen hat, ebenso der irische Schriftsteller Jack, der gerade unter einer Schreibblockade leidet und seine Mitpilger nach ihren Gründen befragt. Der übergewichtige Niederländer Joost (Yorick van Wageningen) sucht Gesellschaft und ist jederzeit bereit, landestypische Spezialitäten zu probieren und sein mitgebrachtes Haschisch zu rauchen. Dem gutmütigen Genußmenschen kann sich David, der nur seine Ruhe haben, am wenigsten entziehen.

Schließlich pilgern sie zu viert und geraten in einige schräge Situationen, die darauf hindeuten, daß der Film auf einer literarischen Vorlage basiert. Tatsächlich ist das Drehbuch des Regisseurs Estevez »inspiriert von Jack Hitts Buch ›Off the Road: A Modern-Day Walk Down the Pilgrim’s Route into Spain‹ «, wie es so schön in den Credits heißt.

In der wandernden Gruppe bleibt David – und seinen Gefährten – nichts anderes übrig, als sich zu öffnen. Der Film schildert dies behutsam, läßt die unterschiedlichen Motive der Pilger gelten, ohne das religiöse Konzept des Jakobsweges aus den Augen zu verlieren. Man ahnt schon, daß Martin Sheen (mit bürgerlichem Namen Ramon Estevez) und Sohn Emilio, der auch in den Rückblenden die Rolle des Sohnes Daniel übernommen hat, bekennende Katholiken sind. Dennoch ist dieses Familienprojekt kein frömmelndes Werk geworden. Man muß kein religiöser Mensch sein, um »Dein Weg« zu mögen. Am Ende versteht man auch so, worum es geht. Der Mensch kann sich nicht selbst zum Maß aller Dinge machen. Er braucht den Nächsten, um zu sich selbst zu finden. Und das ist dann doch wieder ein religiöser Gedanke.

Claus Wecker

 

DEIN WEG (The Way)
von Emilio Estevez, USA/Span. 2010, 123 Min.
mit Martin Sheen, Deborah Kara Unger, Yorick van Wageningen, James Nesbitt, Emilio Estevez, Angela Molina
Drama
Start: 21.06.2012

 

Strandgut Preview

Wir verlosen 10 x 2 Freikarten für die Preview am Mittwoch, dem 20. Juni, um 19:30 in Orfeos Ereb in der Hamburger Allee 45. Rufen Sie uns am Di., d. 19.6. anb 10 Uhr unter 069/97 07 31 99 an. Wer bei dieser Aktion leer ausgeht, kann ein Karte an der Kasse erwerben.

 

Add Comment

%d Bloggern gefällt das: