DAM: Preis für Architektur 2012/UNESCO Weltkulturerbe

DAM Frankfurt: »Preis für Architektur 2012«/»UNESCO Weltkulturerbe«Nicht ohne meinen Alltours

Passend zu der am 5. März in Berlin startenden Internationalen Tourismus-Börse ITB gibt  das Deutsche Architektur Museum doppelt Anlass für thematische Deutschlandreisen. Im 3. Stock des Hauses werden die 22 nominierten und selbstredend besten Bauten für den jährlich vom DAM vergebenen Deutschen Architektur Preis in Bild und Modell präsentiert, die Top of the Pops der deutschen Architektur 2012. Beim Blick auf die Number One, das von Max Hudler restaurierte und erneuerte Hambacher Schloss, wird sich so mancher die Augen reiben: Das Mobiliar im dortigen Siebenpfeiffersaal gab es schon mal um die Ecke hier, im Schwarzen Café in der Schweizer Straße, aus dem es nach dessen Schließung zum Ärger des Ausstatters – Max Hudler – angeblich entsorgungsweise verschwand. Black Monday heißt die Möbelserie.
Die Wiege der deutschen Demokratie bei Neustadt an der Weinstraße ist tatsächlich das touristischste Objekt dieser ungemein vielfältigen Auswahl, gefolgt vielleicht vom Kini-Schmankerl in Hohenschwanstein, dem Ex-Hotel Alpenrose, und dem neuen Städel-Subterrain von schneider+schumacher. Die stilvolle lichte Begegnungsstätte des Dürener Friedhofs setzt dagegen ein recht spezifisches Reiseinteresse voraus, den Adidas-Neubau in Herzogenaurach dürfen wg. Security selbst die Erbauer nur unter strengen Auflagen besuchen. Unser Favorit ist ein weißes Wohnhaus in Memmingen.
Definitiv touristisch sind die 37 deutschen Weltkulturerbe-Stätten der UNESCO im 1. Stock. Dafür hat das Museum originale Parkbänke etwa aus Potsdam (Sanssouci) und Würzburg (Schloss) zum Verweilen aufgestellt, es gibt Baumodelle, Bilder und Schautafeln, typische Souvenirs (Marzipan aus Lübeck), Postkarten, tolle Computeranimationen (Bamberg) und subjektive Reiseberichte mit Knipsbildern von ausgewählten Fachleuten des DAM zu sehen und zu lesen. Vom Dom zu Kölle, über das Kloster Maulbronn, die Wartburg und die Porta Nigra bis zur Grube Messel. Ganz schön eigentlich dieses Deutschland, entdeckt man mit wachsender Reiselust und äugt klammheimlich, Danke DAM, nach dem Katalog von Alltours. Das haben wir uns verdient.

gt
DAM-Preis für Architektur bis 21. April
UNESCO-Weltkulturerbe bis 26. Mai 2013

Add Comment

%d Bloggern gefällt das: