Bei der LeseEule lernen Kinder jetzt Pop-up

Eine Stadt in 3D gestalten

Seit über 50 Jahren lädt die Frankfurter LeseEule jährlich zu ihrer Kinderbuch-Ausstellung in den Frankfurter Römer. Dieses Mal (vom 7. bis 27. November) unter dem Motto »Hochhaus, Hütte, Hamsterhöhle. Vom Bauen und Wohnen«. Im großen Rahmenprogramm sind auch zwei französische Stars der Pop-up-Buchkunst, Anouck Robert und Louis Rigaud, zu Gast. Was die machen? Sie gestalten Aufklapp-Bilderbücher. Solche also, bei denen auf jeder neuen Seite, die man liest, die Figuren und Dinge aufstehen, von denen erzählt wird, und beim Zuklappen wieder verschwinden. Wie bei »Pop-up City«, »Pop-up Ocean« und »Das Faultier im Pop-up Wald«, die es allesamt in Deutschland von ihnen gibt (Jacoby & Stuart). Einen riesige dreidimensionale Meereswelt aus dem »Pop-up Ocean-Buch« war schon vor zwei, drei Jahren im Museum Angewandte Kunst zu bewundern.
In Rödelheim können Kinder ab sechs Jahren nun in einem Workshop, den das Institut Francais und der Elternverein UPEA initiiert haben, mit den beiden französischen Superstars des Pop-up lernen, wie man solche Bücher selber macht. »Gestalte (d)eine Stadt in 3D« lautet die Aufgabe. Anouck und Louis erklären ihre Kunst, und Kinder können unter ihrer Anleitung ihre eigene Stadt auf einer Pop-up Karte gestalten.

gt (Foto: © D. Petre)
Der Eintritt ist frei, auch für das begleitende Elternteil, aber eine Anmeldung muss sein: Tel. 069/78 30 58.
Termin: 24. November 16 Uhr, Stadtteilbibliothek Rödelheim, www.kinderkultur-frankfurt.de

Add Comment

%d Bloggern gefällt das: