B3 – Biennale des bewegten Bildes

29. November bis 5. Dezember 2017

Nach knapp 30.000 Besuchern vor zwei Jahren erwartet man für die dritte Ausgabe des multimedialen Festivals einen deutlichen Schub. Dafür sorgen sollen rund 250 internationale hochkarätige Akteure aus Kunst, Medien und Technologie in den Sparten Kunst, TV/Film, Games, VT/AR und Robotics sorgen.
Computerspiele sind in den vergangenen 25 Jahren für Millionen Menschen zum ausdrucksstarken Medium für das Geschichten-Erzählen avanciert. Seit der ersten B3 im Jahr 2013 sind Games zentraler Bestandteil der Biennale des bewegten Bildes. »In diesem Jahr führt erst recht kein Weg an der Computerspiele-Branche vorbei«, sagt Prof. Bernd Kracke, Künstlerischer Leiter der B3. »Lust, Leidenschaft, Sehnsucht, auch Sucht, all das, was Games ausmachen, manifestiert sich in unserem Leitthema »On Desire. Über das Begehren«.
Vertreter aus Film-, Games- und Finanzbranche debattieren über zukünftige Finanzierungsmodelle in Film, Games- und Medienindustrie. Im Konferenzprogramm der B3 widmen sich insgesamt sechs Veranstaltungen aktuellen künstlerischen und ökonomischen Fragestellungen der Computerspielebranche. »Virtual Reality und Games – Top oder Flop?« ist ein weiteres Top-Thema, das im Rahmen der B3 verhandelt wird. Nach anfänglicher Euphorie attestiert eine aktuelle Deloitte-Studie, dass Virtual Reality »noch weit von einem Massenphänomen« entfernt sei.
Geographisch liegt der Fokus auf Nordamerika, Kanada, China und Israel. Ziel der Biennale ist es einerseits, eine breit angelegte interdisziplinäre und genreübergreifende Allianz für das bewegte Bild zu schaffen, andererseits der internationalen Kreativ- und Kulturwirtschaft eine übergreifende Plattform für Austausch und Geschäft zu bieten.
Veranstalter der B3 – Biennale des bewegten Bildes ist die Hochschule für Gestaltung Offenbach (HfG).
Zentrum des von der HSG Offenbach veranstalteten Events ist das frühere Deutsche-Bank-Gelände FOUR Frankfurt, Junghofstrasse 5–9. Eine der Veranstaltungen im Rahmen der B3 ist die bereits eröffnete Ausstellung »Perception is Reality« im Frankfurter Kunstverein im Steinernen Haus am Römerberg.

cw
www.b3biennale.de

Add Comment

%d Bloggern gefällt das: