Ausblick Gallus-Theater: ZuKT – das Wintertanzprojekt 2016 der HfMDK

Mit Marguerite Dolons »And …« in die Zukunft

Sie sind jung, wesentlich mehr Frauen als Männer und leben alle ihren Traum vom Tanzen. Innerhalb von vier Jahren erhalten sie eine gründliche Ausbildung im zeitgenössischen und klassischen Tanz (ZuKT), arbeiten mit renommierten Choreografen und lernen eine Menge für ihren späteren Beruf. Und sicher träumen viele davon, einmal ein Star in einer der großen Ballettkompanien zu werden. Doch davor angesagt sind harte Arbeit und solides Handwerk, das sie in der Tanzabteilung der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst (HfMDK) in Frankfurt erlernen können.
Mit ihrem ZuKT-Wintertanzprojekt  begeistern die Eleven nun schon seit mehr als 15 Jahren tanzinteressierte Menschen in der Region und bringen den Boden im Gallus-Theater zum Schwingen. Durch die Arbeit mit vielen verschiedenen Choreografen haben die Studierenden Gelegenheit, die zahlreichen Facetten ihrer künstlerischen Gestaltungsfähigkeit spielerisch auszuloten, und es ist ein Leichtes, sich von der Bewegungsfreude der jungen Tänzerinnen und Tänzer begeistern zu lassen und ihnen auf ihren Wegen in unterschiedliche Bewegungswelten zu folgen.
Neu zu entdecken und zu erleben im Wintertanzprojekt 2016 sind Choreografien von Luc Dunberry (Sasha Waltz & Guests) und Roberto Castello (Italien) – beide haben zum ersten Mal mit ZuKT-Studierenden gearbeitet –, neue Choreografien von Jean-Hugues Assohoto und Dieter Heitkamp, dem Direktor der Tanzabteilung sowie studentische Eigenarbeiten.
Besonders freuen darf man sich auf ein neues Stück von Marguerite Donlon – »And…«  – der ZuKT-Beitrag für die 5.Biennale Tanzausbildung (15. – 21. Februar, Köln), das sie als Lehrbeauftragte an der HfMDK mit den Studierenden erarbeitet hat. Marguerite Donlon,  in Irland geboren, ist eine international erfolgreiche Tänzerin und Choreografin. Die frühere Ballettdirektorin des Saarländischen Staatstheaters Saarbrücken (2001–2013) hat mit ihrer Donlon Dance Company ein vielseitiges Repertoire erarbeitet, das Neuinterpretationen von Ballettklassikern, aber auch eigene Werke umfasst. Nicht selten kreisen Donlons Arbeiten um Themen wie Interaktion und Kommunikation. So ist es denn kein Zufall, dass sich »And…« bei der Erarbeitung einer Methode (»The Critical Response Process«) von Liz Lernman bedient, bei der es immer wieder um Reflexion und Rückmeldung über das Geschehene geht und darum, sich kritisch mit dem eigenen Werk zu beschäftigen. Die Musik zu »And…« liefert die irische Band Altan.

Walter H. Krämer (Foto: © Gallus-Theater)
Termine: 5., 6., 7. Februar, jeweils 20 Uhr
www.gallustheater.de
www.hfmdk-frankfurt.info

Add Comment

%d Bloggern gefällt das: